Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Nach Angriff auf Schwangere: Anklage wegen versuchten Mordes
Mehr Hessen Panorama Nach Angriff auf Schwangere: Anklage wegen versuchten Mordes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 29.04.2019
Bad Kreuznach

Zudem werde der 25-Jährige wegen Vergewaltigung angeklagt. Die Anhaltspunkte für diese Straftat hätten sich im Verlaufe der Ermittlungen ergeben. Er soll die Gleichaltrige Monate vor dem Messerangriff im südhessischen Biblis in einer Wohnung vergewaltigt haben. In dem rund 70 Kilometer entfernten Ort hatten sich das Opfer und der mutmaßliche Täter kennengelernt. Zuvor hatte der SWR über die Anklage berichtet.

Bei dem Angriff auf die gleichaltrige Schwangere war das gemeinsame ungeborene Kind so schwer verletzt worden, dass es kurze Zeit später starb. Die Schwangere war durch die Stiche lebensbedrohlich verletzt worden und musste notoperiert werden. Sie habe deutlich sichtbare Narben davongetragen, sagte Brandt. Der mutmaßliche Täter, ein 25 Jahre alter Asylbewerber aus Afghanistan, habe sich nach kurzer Flucht der Bundespolizei am Bahnhof von Bad Kreuznach gestellt. Er war seit 2015 in Deutschland und sitzt in Untersuchungshaft. Die Frau - eine Polin - sei wegen ihrer Schwangerschaft im Krankenhaus gewesen.

Der genau Hintergrund der Tat ist bislang unbekannt. Wann der Prozess vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Bad Kreuznach beginnt, steht noch nicht fest.

dpa

Ein 21-Jähriger ist in Frankfurt vor eine einfahrende S-Bahn gestürzt und bei dem Zusammenstoß schwer verletzt worden. Der junge Mann erlitt eine stark blutende Kopfverletzung und war bei der Rettung aus dem Gleisbereich am frühen Samstagmorgen ohne Bewusstsein, wie die Polizei am Montag in Frankfurt mitteilte.

29.04.2019

Die Freisprüche für ein Liebespaar im Mordprozess vor dem Wiesbadener Landgericht um eine rund 22 Jahre zurückliegenden Tat sind rechtskräftig. Es sei keine Revision gegen das Urteil eingelegt worden, sagte eine Gerichtssprecherin am Montag.

29.04.2019

Mit falschen Versprechungen zu angeblichen Goldminen in Südamerika sollen sie Menschen um ihre Kapitalanlagen betrogen haben: Das wird seit Montag vier Männern vor dem Landgericht Frankfurt zur Last gelegt.

29.04.2019