Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mit dem Firmenschlüssel Hunderte Automaten geplündert
Mehr Hessen Panorama Mit dem Firmenschlüssel Hunderte Automaten geplündert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 29.10.2019
Frankfurt/Mainz/Saarbrücken

Nun hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt Anklage erhoben: wegen gewerbs- und teilweise bandenmäßigem Diebstahl in 464 Fällen. Hauptangeschuldigter ist ein 22-Jähriger, der schon am 4. April in Karlsruhe festgenommen wurde und seither in Untersuchungshaft sitzt, wie die für bundesweite Taten zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Dienstag berichtete.

Er soll zwischen 16. Januar und 30. März 2019 bundesweit aus Automaten auf Bahnhöfen Bargeld entnommen haben - insgesamt rund 82 500 Euro. Der Verdächtige war bis Ende Februar 2019 bei der Firma beschäftigt, die die Automaten aufstellt. Er soll seinen wechselnden Komplizen die Originalschlüssel und die Arbeitskleidung weitergegeben haben, damit sie unauffällig in den Bahnhöfen agieren konnten.

Als Komplizen beschuldigt die Generalstaatsanwaltschaft einen 24-Jährigen (304 Taten), einen 27-Jährigen (131 Taten) und zwei 26-Jährige (20 Taten). Mit einem weiteren 22-Jährigen soll der Hauptverdächtige in der Nacht zum 30. März auch in die Lagerräume seines ehemaligen Arbeitgebers in Offenburg (Baden-Württemberg) eingebrochen sein. Dort sollen sie Lagermaterial wie Hubwagen, Paletten oder Kisten sowie Getränke und Süßigkeiten im Gesamtwert von rund 1500 Euro gestohlen haben.

"Die Ermittlungen waren Anfang 2019 aufgrund von Strafanzeigen des Automatenaufstellers in Gang gekommen", berichtete der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, Alexander Badle. Die Firma hatte in ihrem EDV-System unberechtigte Automatenleerungen festgestellt. Die meisten Fälle gab es laut Anklage in Baden-Württemberg: 249 Taten in 19 Städten. In Hessen waren es 97 Taten in fünf Städten, in Rheinland-Pfalz 87 Taten in acht Städten. In Nordrhein-Westfalen waren es 21 Taten allein in Köln und im Saarland 10 Taten.

dpa

Eine 61 Jahre alte Frau muss nach dem Teilen eines Facebook-Beitrags zu der tödlichen Messerattacke in Chemnitz 500 Euro an ein Kinderhospiz zahlen. Das Verfahren gegen sie sei bis zur Zahlung des Geldes vorläufig eingestellt, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts Bensheim am Dienstag zu einer Entscheidung des Gerichts.

29.10.2019

Ein hilfsbereiter Mann ist in der Frankfurter Innenstadt verprügelt worden, als er einem Passanten in Not helfen wollte. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag hatte der 49-Jährige beobachtet, wie eine Gruppe einen Mann belästigte.

29.10.2019

Ein Zahnarzt aus Offenbach hat den längsten menschlichen Zahn der Welt gezogen: Gigantische 37,2 Millimeter ist der Riesen-Zahn groß. Am Dienstag habe er dafür die entsprechende Urkunde vom Guinness-Buch der Rekorde erhalten, sagte Dr. Max Lukas.

29.10.2019