Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mann soll Ex-Partnerin nach Nachtschicht getötet haben
Mehr Hessen Panorama Mann soll Ex-Partnerin nach Nachtschicht getötet haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 15.04.2021
Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht.
Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht. Quelle: Oliver Berg/dpa/Symbolbild
Anzeige
Fulda

Die 35 Jahre alte Ärztin habe keine Chance gehabt, sich zu wehren. Der Angeklagte habe bewusst und feindselig gehandelt. Als Motiv vermutet die Staatsanwältin, dass der Rumäne die vorausgegangene Trennung nicht akzeptiert habe.

Der Mann soll die ebenfalls rumänische Frau am Morgen des 7. Dezember 2020 erstochen haben, als sie von ihrer Nachtschicht im Krankenhaus nach Hause kam. Laut Staatsanwaltschaft soll er vor der Klinik auf die Frau gewartet haben und ihr dann in seinem Auto bis zu dem Mehrfamilienhaus gefolgt sein, wo sie mit ihrem zweijährigen Sohn wohnte. Als die Frau im Hinterhof ausstieg, soll er sie mit einem Stich oder Schnitt in den Hals getötet haben. Halsschlagader, Luftröhre, Speiseröhre und sogar ein Halswirbel wurden durchtrennt.

Wenige Monate vor dem Verbrechen hatte sich die Frau von dem Angeklagten getrennt. Sie hatte ihn wegen Körperverletzung, Beleidigung und Nachstellung mehrfach angezeigt. Seit Ende November 2020 durfte er sich nicht mehr ihrer Arbeitsstätte, der Kita ihres Sohnes und ihrer Wohnung nähern. Der Mann ist dreifach vorbestraft, auch wegen Körperverletzung. Für den Prozess hat das Gericht 16 Verhandlungstage angesetzt. Rund 50 Zeugen sind geladen. Mit einem Urteil ist Mitte Juli zu rechnen. Am nächsten Prozesstag am Montag will sich der Angeklagte zum Tatvorwurf äußern.

© dpa-infocom, dpa:210415-99-217900/2

dpa