Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mainz erhält aus Hessen Ausgleich für Fluglärm
Mehr Hessen Panorama Mainz erhält aus Hessen Ausgleich für Fluglärm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 20.11.2019
Eine Cargomaschine rollt nach Einbruch der Dunkelheit auf dem Frankfurter Flughafen. Quelle: Boris Roessler/dpa
Mainz/Wiesbaden

Das Geld wolle man vor allem dort nutzen, wo die Lärmbelastungen am höchsten seien. Demnach soll der Bau eines Naherholungsgebietes in der Nähe der Weisenauer Brücke unterstützt werden. Insgesamt stehen der Stadt Mainz für die Jahre 2017 bis 2021 jeweils 45 000 Euro zu. Ausgezahlt werden nun zunächst 135 000 Euro. "Dies ist ein wichtiges Signal durch das hessische Verkehrsministerium, das die Belastungen für die Stadt Mainz damit anerkennt", teilte die Stadt mit. Dennoch könne die Höhe des Geldes nicht die tatsächliche Belastung und Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung abbilden.

Mit dem Regionallastenausgleichsgesetz stellt das Land Hessen nach Angaben des Wirtschaftsministeriums jährlich 4,5 Millionen Euro für Städte und Gemeinden im Umfeld des Frankfurter Flughafens bereit. Das Geld stammt aus den Dividendeneinnahmen des Landes für dessen Fraport-Aktien. Das Geld wird nach einem festen Schlüssel verteilt, der sich daran orientiert, wie stark eine Kommune vom Fluglärm belastet ist.

dpa

Bei einem vermutlich missglückten Überholmanöver in der Nacht zu Mittwoch ist ein 45 Jahre alter Mann tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, saß er als Beifahrer in dem Auto, dessen Fahrer überholen wollte.

20.11.2019

Beim Betanken seines Wagens ist ein 29-jähriger Pickup-Fahrer von einem nach vorne rollenden Lkw eingequetscht und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, stand der Fahrer des Pickups am Dienstagmorgen an einer Zapfsäule in Eichenzell (Landkreis Fulda) erhöht auf einem Tritt am Heck seines Fahrzeuges, um einen auf der Ladefläche abgestellten Zusatztank zu befüllen.

20.11.2019

Weil sie Zigaretten geschmuggelt und Tabaksteuern im Wert von mehr als einer Million Euro hinterzogen haben sollen, müssen sich vier Männer vor Gericht verantworten.

20.11.2019