Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Lesefest zur Buchmesse: mehr Platz, weniger Tickets
Mehr Hessen Panorama Lesefest zur Buchmesse: mehr Platz, weniger Tickets
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 01.10.2020
Anzeige
Frankfurt/Main

Zuletzt hatten 19 000 Zuhörer die Lesungen und Diskussionen im Stadtgebiet besucht, 2020 sind maximal 5000 Plätze verfügbar.

Die Veranstaltungen sind weiterhin kostenlos, die Besucher können aber nicht spontan kommen, sondern müssen sich über ein Buchungssystem anmelden. Damit die Autoren nicht vor allzu wenigen Zuhören lesen müssen, wurden größere Räume gewählt. Erstmals dabei sind zum Beispiel die Volksbühne oder eine Kirche. Die Stadt investiert rund 50 000 Euro, um "Open Books" auch 2020 zu ermöglichen.

Anzeige

"Ein Lesefest unter Pandemie-Bedingungen zu organisieren, ist eine Herausforderung", sagt die Leiterin von "Open Books", Sonja Vandenrath. "Aber Klickzahlen ersetzen keine Menschen." Angeboten werden 83 Veranstaltungen mit 187 Mitwirkenden - 2019 waren es 170 Veranstaltungen. Damit mehr Menschen zuhören können als live erlaubt sind, werden einzelne Veranstaltungen im Internet gestreamt.

Neu ist ein "Open Book Store Day" am Messe-Samstag (17.10.) mit Lesungen in Frankfurter Buchhandlungen. Er soll nach der Absage der Publikumstage "den Phantomschmerz lindern", sagte Vandenrath.

dpa