Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wintereinbruch trifft den Nordosten von Hessen
Mehr Hessen Panorama Wintereinbruch trifft den Nordosten von Hessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 08.02.2021
Ein Fahrzeug vom Winterdienst räumt eine zugeschneite Straße.
Ein Fahrzeug vom Winterdienst räumt eine zugeschneite Straße. Quelle: Friso Gentsch/dpa/Archivbild
Anzeige
Fulda/Kassel

Der Wintereinbruch mit Eis und Schnee hat am Montag vor allem den Norden und Osten Hessens beherrscht. Steckengebliebene Lastwagen blockierten mehrere Autobahnen. "Die Lage ist katastrophal", sagte ein Sprecher der Polizei in Fulda am frühen Morgen. Auf vielen Abschnitten würden die Lastwagen und Autos seit sechs Stunden im Stau stehen, und es gehe nicht vorwärts oder rückwärts. Besonders betroffen seien die A7 und A4.

"Alles rund um das Kirchheimer Dreieck ist dicht", sagte der Sprecher. Lastwagenfahrer sollten die Autobahnen nicht mehr befahren. Es sei noch nicht abzusehen, wann die Fahrbahnen wieder frei seien. Im Norden Hessens standen Lastwagen quer. Auf der Autobahn 7 sei es zwischen Lutterberg und Homberg dicht, sagte ein Sprecher der Polizei Kassel. Die Räumfahrzeuge würden kaum durchkommen.

Mehrere Städte stellten den Busverkehr komplett ein - etwa Kassel und Marburg an der Lahn. Grund sei der starke Schneefall sowie vereiste Straßen, teilten die Stadtwerke Marburg mit. Auch die Busse und Straßenbahnen in Kassel bleiben laut Stadtwerken in den Depots. Bis wann die Einschränkungen andauern, war zunächst unklar.

Wegen Schnee und Glatteis müssen Schüler in Fulda am Montagmorgen nicht die Schule. Es sei unterrichtsfrei, teilte ein Sprecher des Schulamtes mit. Allerdings werde auf Distanzunterricht umgestellt. Eine Betreuung in den Schulen sei aber sichergestellt. Auch im Werra-Meißner-Kreis gebe es keinen Präsenzunterricht, teilte die Kommune auf ihrer Internetseite mit. Eine Notbetreuung sei sichergestellt.

"Vielerorts vereiste Straßen und angekündigter strenger Frost lassen keine sichere Schülerbeförderung zu", hieß es beim Lahn-Dill-Kreis, wo die Schulen ebenso wie in den Kreisen Limburg-Weilburg und Hersfeld-Rotenburg geschlossen blieben. Im Kreis Kassel soll das nach den Worten eines Sprechers für die gesamte Woche gelten. Wegen der Corona-Pandemie ist die Präsenzpflicht an Hessens Schulen derzeit ohnehin ausgesetzt - viele Klassen lernen im Distanzunterricht.

Auf schneeglatter Fahrbahn prallte ein Autofahrer auf der Autobahn 7 Richtung Süden zwischen Homburg und Bad Hersfeld gegen einen stehenden Lastwagen. Die zwei Insassen im Auto wurden leicht verletzt, wie die Polizei Fulda mitteilte. Der 64 Jahre alte Fahrer des Lastwagens hatte wegen des Schneefalls im Stau gestanden.

Der 28 Jahre alte Fahrer des Autos soll nach ersten Ermittlungen zu schnell und frontal unter den Sattelauflieger gefahren sein. Durch den Zusammenstoß wurden der Fahrer und seine 29-jährige Beifahrerin eingeklemmt. Sie wurden von der Feuerwehr befreit. Die beiden erlitten leichte Verletzungen. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach warnte für Montag weiter vor glatten Straßen. Im Nordosten drohten teils unwetterartige Schneefälle, die erst gegen Mittag nachließen, teilten die Meteorologen mit. Es seien bis 20 Zentimeter Neuschnee sowie Schneeverwehungen möglich.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-345525/4

dpa