Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Landesmuseum Darmstadt: Hessen strebt Depotneubau weiter an
Mehr Hessen Panorama Landesmuseum Darmstadt: Hessen strebt Depotneubau weiter an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 22.04.2020
Blick auf eine Wand mit ausgestopften Tieren im Landesmuseum Darmstadt. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild
Anzeige
Darmstadt

Hessens Wissenschaftsministerium hält an Plänen für einen Neubau mit Depotflächen für das Hessische Landesmuseum Darmstadt fest. Das Vorhaben liegt wegen Geldmangels seit vielen Jahren auf Eis. Allerdings kostet die Anmietung von Depotflächen derzeit jährlich mehr als 860 200 Euro, wie aus einer Antwort des Wissenschaftsministeriums in Wiesbaden auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Fraktion im Landtag hervorgeht. Das Ministerium strebt nach eigenen Angaben weiterhin den Neubau eines modernen Depotgebäudes an, um die Auslagerung des Museumsgutes zu beenden.

"Ein solcher (Neubau) ist aus konservatorischer, logistischer und arbeitstechnischer Sicht mittelfristig zwingend notwendig und befindet sich im landesinternen Abstimmungsverfahren", erklärte Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne).

Anzeige

Das Landesmuseum hat derzeit Depotflächen mit einer Gesamtgröße von rund 4500 Quadratmetern angemietet. Die nur teils klimatisierten Räume sind auf sieben Liegenschaften verteilt, darunter mehrere Hallen in einem Technologie- und Industriepark, im Jagdschloss Kranichstein und im Bunker Karolinenplatz.

Für die Dauer der Sanierung des Landesmuseums seien ab 2007 Flächen "als Übergangslösung für die temporäre Auslagerung" angemietet worden, erläuterte das Ministerium. Wegen steigender Kosten bei der Sanierung und einer angespannten Haushaltslage nach der Finanzkrise wurden Pläne für einen Depotneubau 2010 zurückgestellt.

Die angemieteten Flächen seien zwar als Interimslösung geeignet, erklärt das Ministerium. "Sie entsprechen jedoch nicht in allen Aspekten den Anforderungen an eine dauerhafte Deponierung von Kulturgut." Ein Großteil der Objekte sei weiterhin in Kisten verpackt. Für besonders bedrohte Sammlungen sei Spezialmobiliar angeschafft worden - etwa Rollregale für die Insektensammlung oder eine Gitterzug-Anlage für gerahmte Gemälde.

Das Landesmuseum in Darmstadt verfügt den Angaben zufolge über insgesamt 1,35 Millionen Objekte.

dpa

Anzeige