Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Lage der Literaturhäuser: Nicht sorglos, aber kreativ
Mehr Hessen Panorama Lage der Literaturhäuser: Nicht sorglos, aber kreativ
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 31.08.2020
Hauke Hückstädt, Leiter des Frankfurter Literaturhauses.
Hauke Hückstädt, Leiter des Frankfurter Literaturhauses. Quelle: picture alliance / dpa/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Der Leiter der Literaturhauses Frankfurt ist auch Sprecher des Netzwerks der Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Gemeint sind Lesungen vor kleinem Publikum, die gegen Gebühr im Internet zu sehen sind. "Endlich haben wir die Möglichkeit, hunderte, tausende Tickets zu verkaufen", betonte Hückstädt die positive Seite.

"Finanziell ist das Jahr 2020 für alle Kultureinrichtungen ein Desaster", sagt Hückstädt. In ihrer Existenz bedroht seien die Literaturhäuser aber nicht - die meisten hätten Rücklagen, es seien auch keine Ausgaben wie Honorare angefallen. Allerdings habe man auch keine Einnahmen durch die Vermietung der Räume erzielen können. "Da fehlt einfach sehr viel Geld." Es gebe "keinen Anlass zur Sorglosigkeit", sagte Hückstädt, "aber sehr viel Kreativität."

dpa