Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kunstwerke zu Bob-Dylan-Songs: Lieder auf Leinwand gebannt
Mehr Hessen Panorama Kunstwerke zu Bob-Dylan-Songs: Lieder auf Leinwand gebannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:18 25.04.2018
Das Bild des Comic-Zeichners Michael Apitz zeigt eine Karikatur des Musikers Bob Dylan. Quelle: Michael Apitz/Archiv
Anzeige
Fulda

Eine Ausstellung in Fulda zeigt die Verwandlung von Bob-Dylan-Songs zu Kunst. Zu sehen sind rund 100 Werke, die Liedtexte des berühmten Musikers und Literatur-Nobelpreisträgers in Malerei oder Zeichnung reflektieren. Die Ausstellung "I'm not there" läuft vom 28. April bis 13. Mai in der osthessischen Barockstadt.

Mehr als 40 Künstler aus der Region und aus ganz Deutschland zeigen im Vonderau Museum, im Stadtschloss und in fünf privaten Galerien ihre individuelle Sicht auf den Rock-Poeten (76). Legendäre Lieder werden so auf die Leinwand gebannt. Präsentiert werden aber auch Plastiken. Dylan ("Blowin' in the Wind") gilt als einer der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts.

Anzeige

Die Künstler interpretieren Songs wie "Like a Rolling Stone", "Knockin' on Heaven's Door", "The Times they are a Changin'" und "Forever young". Zu sehen ist unter anderem ein Bild des amerikanischen Pop-Art-Künstlers James Francis Gill sowie eines von BAP-Sänger Wolfgang Niedecken. Auch Kinderbuchautor Helme Heine ("Freunde") zeigt zwei Motive.

Zu "Knockin' on Heaven's Door" etwa wird ein Specht dargestellt, der aber nicht gegen einen Baum hämmert, sondern gegen eine Atombombe. Die Schau präsentiert auch eine Karikatur des Comic-Zeichners Michael Apitz und Arbeiten des Sängers Michael Patrick Kelly.

Eröffnet wird die Schau am 27. April im Vonderau Museum (18.00 Uhr). Bis zu ihrem Ende stehen auch Führungen und Themenabende auf dem Programm. Zudem gibt es am Vorabend der Finissage (13. Mai) ein Konzert der "Song & Dancemann Band" (12. Mai, 20.00 Uhr) im Kulturzentrum Kreuz. Kunstwerke zu Bob Dylan wurden bereits 2012 und 2015 bei ähnlichen Ausstellungen in Fulda gezeigt.

dpa