Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Klinikum Fulda lässt Vorwürfe gegen Ex-Chefarzt untersuchen
Mehr Hessen Panorama Klinikum Fulda lässt Vorwürfe gegen Ex-Chefarzt untersuchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 21.04.2020
Ein Wegweiser vor dem Haupteingang des Klinikums Fulda.
Ein Wegweiser vor dem Haupteingang des Klinikums Fulda. Quelle: picture alliance / dpa/Archivbild
Anzeige
Fulda/Frankfurt

Zur Zahl der möglichen Fälle und der Schadenssumme äußerte sich das Klinikum nicht.

Im Rahmen einer internen Untersuchung solle den strafrechtlich relevanten Vorwürfen auf den Grund gegangen und der schnelle Abschluss der staatsanwaltlichen Ermittlungen durch objektive Untersuchungsergebnisse gefördert werden, erklärte die Klinikleitung. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt bestätigte die Ermittlungen. Der Beschuldigte soll zwischen Januar 2014 und Juli 2017 gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen Ermächtigungsleistungen abgerechnet haben.

Ermächtigungen erhalten zum Beispiel Ärzte in Krankenhäusern, die ambulante Leistungen anbieten wollen. "Ein ermächtigter Arzt muss seine Leistungen grundsätzlich persönlich erbringen", erklärte ein Sprecher der Zentralstelle für Medizinwirtschaftsstrafrecht (ZMS). Der Beschuldigte soll - über eine gesetzlich zulässige Vertretung hinaus - regelmäßig Ärzte des Klinikums herangezogen haben, um seine Leistungen zu erbringen. "Dies hätte zur Folge, dass diese Leistungen nicht gegenüber der KV Hessen hätten abgerechnet werden dürfen", sagte der Sprecher.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt führt schon länger Verfahren um zu prüfen, ob bei Abrechnungen von Krankenhausleistungen Straftaten begangen worden sind. Die Ermittlungen richten sich nicht nur gegen Verantwortliche von Krankenhäusern in Hessen. Teilweise geht es auch um Mediziner, die in Kliniken tätig sind und ärztliche Leistungen betrügerisch abgerechnet haben sollen.

dpa