Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Keine Spur zu Eltern von ausgesetztem Baby
Mehr Hessen Panorama Keine Spur zu Eltern von ausgesetztem Baby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 20.01.2020
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Quelle: Stefan Puchner/dpa/Archivbild
Anzeige
Rüsselsheim

Nach dem Fund eines neugeborenen, ausgesetzten Jungen im südhessischen Rüsselsheim gibt es noch keine Spur zu den Eltern des Babys. Es gebe Befragungen im Umfeld des Fundortes, sagte Polizeisprecher Bernd Hochstädter am Montag. In unmittelbarer Nähe würden eine Reihe von Hochhäusern stehen. Beamte würden nun Anwohner befragen, ob ihnen kürzlich eine schwangere Frau aufgefallen sei. "Wir sind auf Hinweise angewiesen. Die Hinweise, die uns in der Sache weiterbringen, sind eher noch mau."

Dem Jungen gehe es den Umständen entsprechend gut. "Das Kind ist in bester Obhut", sagte Hochstädter. Es liege nach wie vor in einer Klinik.

Spaziergänger hatten das Baby am Freitag in ein Handtuch gewickelt nahe einem kleinen Fluss entdeckt, nachdem sie Schreie gehört hatten. Wäre der wenige Stunden alte Säugling nicht entdeckt worden, wäre er bei den kalten Temperaturen in der Nacht nach Polizeiangaben vermutlich erfroren.

"Uns haben ganz viele Mails erreicht", sagte Hochstädter. Die Anteilnahme sei bundesweit sehr groß, auch aus Österreich gebe es Anfragen. "Es melden sich kinderlose Paare, die das Kind großziehen wollen." Dies sei natürlich nicht Sache der Polizei. Werden die Eltern des Kindes nicht gefunden, wird der Junge dem Jugendamt übergeben und vermutlich in einer Pflegefamilie unterkommen.

Die Ermittler gehen davon, dass das Kind ausgesetzt wurde. Es werde nun wegen Aussetzung nach Paragraf 221 Strafgesetzbuch ermittelt. Eine Babyklappe gibt es Onlineportalen zufolge in unmittelbarer Nähe von Rüsselsheim im Kreis Groß-Gerau nicht. Die Nächste wäre in Mainz.

dpa