Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wiesbaden und Kassel sagen Weihnachtsmärkte ab
Mehr Hessen Panorama Wiesbaden und Kassel sagen Weihnachtsmärkte ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 30.10.2020
Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD). Quelle: picture alliance / Swen Pförtner/dpa/Archivbild
Anzeige
Kassel

Der Wiesbadener Sternschnuppenmarkt und der Kasseler Märchenweihnachtsmarkt fallen wegen der Corona-Krise in diesem Jahr aus. "Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Aber unter den gegebenen Umständen ist es nicht möglich und verantwortbar, den Sternschnuppenmarkt durchzuführen", teilte Wiesbadens Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) am Freitag mit. Um zumindest für eine gewisse vorweihnachtliche Stimmung in der Landeshauptstadt zu sorgen, sollen dennoch der Weihnachtsbaum auf dem Schlossplatz und die Weihnachtskrippe wie geplant aufgebaut werden.

In Kassel sagte Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD): "Wir haben lange abgewogen, ob der Weihnachtsmarkt in einem anderen Format möglich wäre. Aber angesichts der momentanen Situation müssen zusätzliche soziale Kontakte und Begegnungen möglichst geringgehalten werden." Ursprünglich sollte der Weihnachtsmarkt am 23. November losgehen, der Start des Sternschnuppenmarktes war am 24. November vorgesehen. Der traditionsreiche Weihnachtsmarkt in Hessens größter Stadt Frankfurt war bereits am vergangenen Wochenende abgesagt worden.

Anzeige

dpa