Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Islam-Expertin will mehr Förderung liberaler Muslime
Mehr Hessen Panorama Islam-Expertin will mehr Förderung liberaler Muslime
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 25.11.2019
Susanne Schröter bei einer Veranstaltung. Quelle: Boris Roessler/dpa
Frankfurt/Main

"Ich halte es beispielsweise für einen Fehler, wenn man konservativen Verbänden die Flüchtlingsarbeit überlässt. Die haben die Flüchtlinge direkt in eine Parallelgesellschaft hineinintegriert", sagte die Wissenschaftlerin der Deutschen Presse-Agentur. Es sei "eine Entwicklung in die falsche Richtung", wenn säkulare Einrichtungen für Flüchtlinge, die teilweise von Migranten geführt würden, nicht ähnliche finanzielle Förderung erhielten.

Am Forschungszentrum, das an diesem Donnerstag sein fünfjähriges Bestehen feiert, steht am Freitag das Thema "Liberale Muslime und die Herausforderung des Islamismus" im Mittelpunkt einer ganztägigen Veranstaltung.

Das Thema Dschihadismus und radikaler Islamismus sieht Schröter als weiterhin aktuell an - mit Herausforderungen auch für die Arbeit des Forschungszentrums. "Wir müssten eigentlich viel mehr Manpower haben hier bei uns am Forschungszentrum", sagte Schröter zur Ausstattung des Zentrums. Dann könne in den Forschungsprojekten "auch langfristig geguckt werden: Was passiert in Südostasien, was passiert in Westafrika, in Ostafrika, in Nordafrika, in der Levante, im Kaukasus und in unterschiedlichen europäischen Ländern?"

dpa

Vollgelaufene Keller und durchnässte Wände: Extrem starke Regenfälle haben in den vergangenen Jahren immense Schäden an Wohngebäuden verursacht. Alleine in Hessen wurden zwischen 2002 und 2017 gut 103 000 Schäden registriert mit einem Kostenvolumen von mehr als 500 Millionen Euro, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag zu einer gemeinsamen Langzeitforschung über Starkregen mitteilten.

25.11.2019

Die Hessen müssen sich für die nächsten Tage auf trübes Wetter einstellen. Zwar werde es generell etwas milder, dafür aber weitgehend grau und neblig, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Montagmorgen.

25.11.2019

Nach dem schweren Busunfall am Wiesbadener Hauptbahnhof mit einem Toten und 23 Verletzten arbeitet die Polizei mit der Befragung von Zeugen und der Auswertung von Videoaufzeichnungen an der Aufklärung der Unfallursache.

25.11.2019