Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Invasive Arten breiten sich aus: Experten diskutieren Maßnahmen
Mehr Hessen Panorama Invasive Arten breiten sich aus: Experten diskutieren Maßnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:52 06.11.2019
Ein Götterbaum im Botanischen Garten der Universität in Leipzig. Quelle: Waltraud Grubitzsch/zb/dpa/Archivbild
Gießen

Der Erreger sei für die hiesigen Krebsarten tödlich. In Hessen gibt es diverse Tiere und Pflanzen, die als "invasive gebietsfremde Arten" gelten.

Auf einer aktuellen Liste der EU stehen mehr als 60 Arten, von denen 23 auch in Hessen nachgewiesen wurden. In diesem Jahr kamen zwei Arten offiziell hinzu: der Götterbaum (Ailanthus altissima) sowie der Gemeine Sonnenbarsch (Lepomis gibbosus). Das bedeute aber nicht, dass diese erst dieses Jahr eingewandert seien, stellte Biologe Opitz klar. Die Arten gebe es hier schon länger, seien aber erst jetzt in die EU-Liste aufgenommen worden.

Weitere Sorgenkinder der Naturschützer sind demnach Wasserpflanzen wie die Wasserpest oder das Tausendblatt, da sie sich massenhaft vermehren und heimische Arten verdrängen.

Ausrichter der Naturschutztagung zum Umgang mit den invasiven Arten ist das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie. Konkrete Maßnahmen zum Schutz der heimischen Flora und Fauna müssten sich am jeweiligen Einzelfall orientieren, sagte Opitz. Wichtig sei zudem, die Bevölkerung zu sensibilisieren und beispielsweise an die Kommunen zu appellieren, nicht mehr den Götterbaum anzupflanzen.

dpa

Weil aus einer Versorgungsleitung Gas ausgetreten ist, hat die Polizei am Dienstag mehrere Straßen in Fulda für rund drei Stunden weiträumig gesperrt. Es sei deshalb zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr gekommen, berichtete die Polizei.

06.11.2019

Wegen einer möglichen Verunreinigung mit Wildhefe hat der Großhändler Monolith Nord GmbH vorsorglich ein Gärgetränk auf Gersten-Weizen-Malzbasis zurückgerufen.

05.11.2019

Nach einer Serie von Brandstiftungen in Offenbach hat die Polizei zwei Feuerwehrmänner als die mutmaßlichen Täter festgenommen. Es handele sich um 20 und 21 Jahre alte Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr in Offenbach, teilte die Polizei am Dienstag mit.

05.11.2019