Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Intendant befürchtet Qualitätseinbußen für Theater-Macher
Mehr Hessen Panorama Intendant befürchtet Qualitätseinbußen für Theater-Macher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:27 09.07.2020
Joern Hinkel, Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, bei einer Pressekonferenz. Quelle: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild
Anzeige
Bad Hersfeld

Das wird wohl zu Einbußen führen", sagte der 49-Jährige der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf veränderte Arbeitsbedingungen. Wegen der Abstands- und Hygieneregeln können Theater und Festivals derzeit im Zuschauerraum nicht komplett ausgelastet werden. Das führt zu geringeren Einnahme-Erwartungen und weniger Mitteln für Produktionen.

Hinkel sagte: "Wir müssen uns sicher über Qualität und Quantität Gedanken machen. Man wird nicht immer aus dem Vollen schöpfen können - was die Anzahl der Schauspieler und die Ausstattung auf der Bühne betrifft. Aber das eigentlich Wichtige sind ja Inhalte und Geschichten."

Anzeige

Hinkel muss sich nach der coronabedingten Absage der Festspiele bereits jetzt Gedanken über die nächste Saison machen. "Wir kalkulieren mit verschiedenen Szenarien, weil wir nicht wissen, wie sich die Finanzlage und die Situation mit dem Virus entwickelt." Er sei aber sicher, dass zwei für diese Saison geplante Uraufführungen im Sommer 2021 gezeigt werden: das Musical "Goethe" und "Der Club der toten Dichter". Das Schauspiel will Hinkel selbst inszenieren. Was sonst noch auf dem Programm stehen werde, sei noch ungewiss: "Das müssen wir uns überlegen. Theater muss als eine der aktuellsten Kunstformen auf die Geschehnisse der Gegenwart reagieren können."

Die Bad Hersfelder Festspiele gehören zu den Höhepunkten im Kulturkalender Hessens. Im vergangenen Jahr strömten knapp 100 000 Zuschauer zu den Vorführungen. In dieser Saison geht statt der 70. Jubiläumssaison der Kultursommer als Ersatz-Programm über die Bühne.

dpa