Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Innenministerkonferenz: Beuth stellt Warnsystem vor
Mehr Hessen Panorama Innenministerkonferenz: Beuth stellt Warnsystem vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 04.12.2019
Wiesbaden

Das Bedürfnis der Bürger nach Informationen zu ihrer persönlichen Sicherheit sei so groß wie schon lange nicht mehr, sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden am Mittwoch zu den Zahlen.

Auf der Innenministerkonferenz in Lübeck werde er seinen Amtskollegen die Sicherheits-App mit der Möglichkeit vorstellen, diese auch in anderen Bundesländern einzuführen, kündigte Beuth an. "Schließlich kann aus Hessenwarn auch Bayernwarn oder Sachsenwarn werden." Das turnusmäßige Treffen der Innenminister von Bund und Ländern geht bis zum Freitag.

Grundlage für das Anfang November von Beuth präsentierte Warnsystem ist die kostenlose App Katwarn, die über das Smartphone Wetterwarnungen und Verhaltenshinweise für den Ernstfall verbreitet. Hessenwarn hat noch mehr Funktionen, etwa behördliche und polizeiliche Erdbeben- und Hochwassermeldungen, die Warnung vor Betrügern und Cyberattacken, aber auch Produktrückrufe und Schulmeldungen. Außerdem ist über Hessenwarn ein Notruf mit Positionsübermittlung möglich. Einzelne Themenbereiche lassen sich auf Wunsch in der App abstellen.

dpa

Ein Zug stößt 2018 bei einem Bahnübergang in Buseck mit einem Lastwagen zusammen, drei Menschen werden schwer verletzt. Zwei Monate später entgleist ein anderer Zug bei der Einfahrt in den Bahnhof Groß-Rohrheim. Nun stehen die Ursachen fest.

04.12.2019

Für schnellere Kundeninformationen hat sich die Nahverkehrsgesellschaft Kreis Groß-Gerau (LNVG) nun auch digital an das Angebot des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) angedockt.

04.12.2019

Nach dem Unfalltod eines Radfahrers in Frankfurt ermittelt die Polizei gegen einen Gaffer. Er soll noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte den verletzten Radfahrer aus nächster Nähe gefilmt haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

04.12.2019