Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Hinz: 3000 Arbeitsplätze der Verwaltung sollen aufs Land
Mehr Hessen Panorama Hinz: 3000 Arbeitsplätze der Verwaltung sollen aufs Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 12.09.2019
Die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) spricht im Plenum des Landtags. Quelle: Lennart Stock/Archivbild
Wiesbaden

Mit einem Aktionsplan und einem Etat von rund 1,8 Milliarden Euro soll der ländliche Raum für Unternehmer und Bürger attraktiver werden. Insbesondere einer flächendeckenden Internetversorgung kommt nach Angaben der Ministerin eine entscheidende Rolle zu. Nur so sei das Land für Unternehmer und Gründer eine Alternative zur Stadt.

Als weitere Eckpunkte des Plans nannte Hinz einen besseren öffentlichen Nahverkehr, eine gute Gesundheitsversorgung und eine unbürokratische finanzielle Förderung für kleinere Unternehmen. Außerdem müssten die kommunalen Dienstleistungen trotz sinkender Bevölkerungszahlen weiter aufrecht gehalten werden. Eine Option könnten "mobile Bürgerämter" sein, sagte sie. Der Aktionsplan soll bis Anfang kommenden Jahres konkret Gestalt annehmen.

Seit diesem Jahr kümmert sich eine extra eingerichtete Stabstelle um die Koordinierung der einzelnen Vorhaben. Das Geld für das übergeordnete Programm "Land hat Zukunft - Heimat Hessen" stammt gebündelt aus allen Ressorts der Landesregierung. Der Betrag von 1,8 Milliarden Euro steht noch nicht fest und kann durch den Haushalt 2020 noch verändert werden.

dpa

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 bei Hanau mit einem Lkw, einem Sattelzug und einem Auto sind drei Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Nach Polizei-Angaben war der 38-jährige Fahrer eines Sattelzuges am Mittwochabend bei stockendem Verkehr auf der linken Fahrbahn auf einen vor ihm fahrenden Lkw aufgefahren.

12.09.2019

Trickbetrüger haben von einer älteren Frau in Gießen 69 000 Euro erbeutet. Die Täter hätten bei der 80-Jährigen angerufen, sich als deren Freundin ausgegeben und eine Notlage geschildert, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

12.09.2019

Bundesregierung und Bahn wollen die Überwachung an Bahnhöfen ausweiten. "Wir setzen konsequent auf Abschreckung und Aufklärung", erklärte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Donnerstag in Berlin laut Mitteilung.

12.09.2019