Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Haftstrafen für sexuelle Übergriffe auf junge Frau
Mehr Hessen Panorama Haftstrafen für sexuelle Übergriffe auf junge Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 23.10.2019
Am Platz des Zeugentisches steht in einem Verhandlungssaal im Landgericht ein Mikrofon. Quelle: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Nur der dritte Angeklagte kam am Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt mit einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren davon. Die drei Angeklagten im Alter zwischen 24 und 30 Jahren hatten die 22-Jährige im Februar 2018 in einem Tanzlokal kennengelernt und waren ihr noch bis in ihre Wohnung in Frankfurt-Sachsenhausen gefolgt. Dort nutzten sie laut Gericht die Alkoholisierung und Übermüdung der jungen Frau aus, um sich wiederholt an ihr zu vergehen. Zuvor hatte die 22-Jährige ausdrücklich sexuelle Kontakte zurückgewiesen. (AZ 4781 Js 208169/18)

Strafverschärfend wertete das Gericht die massiven psychischen Folgen für das Opfer, das seither in psychologischer Behandlung ist und an Angstzuständen und Panikattacken leidet. Vor Gericht hatten die Männer zu Prozessbeginn Geständnisse abgelegt und jeweils 5000 Euro Schmerzensgeld an das Opfer übergeben. Für den am wenigsten an der Tat beteiligten 30-Jährigen bedeutete dies die Strafaussetzung zur Bewährung.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Verteidiger hatten Bewährungsstrafen für alle Angeklagten gefordert.

dpa

Der Gaspistolen-Angriff eines Deutschen vor ein paar Tagen im osthessischen Bad Hersfeld hatte nach Angaben der Ermittler keinen rassistischen Hintergrund. "Die Tat war nicht politisch oder extremistisch motiviert.

23.10.2019

Mit der Verlesung der umfangreichen Anklageschrift hat am Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess um einen großangelegten Betrug mit Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen für Nicht-EU-Bürger begonnen.

23.10.2019

300 Tonnen Lebensmittel des nach Keimfunden geschlossenen nordhessischen Wurstherstellers Wilke werden vernichtet. "Mit der Entsorgung der in der Firma Wilke noch vorhandenen Restbestände ist am heutigen Vormittag begonnen worden", sagte eine Sprecherin des Landkreises Waldeck-Frankenberg am Mittwoch.

23.10.2019