Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schaben sorgen in nordhessischer Schule für schulfrei
Mehr Hessen Panorama Schaben sorgen in nordhessischer Schule für schulfrei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 07.09.2018
Espenau

Ekel-Aufregung für Eltern und Kinder: Eine Grundschule im nordhessischen Espenau bleibt wegen eines massiven Befalls mit Schaben mehrere Tage geschlossen. Die Tiere der Art Deutsche Schabe könnten potenziell Krankheiten übertragen, begründete der Sprecher des Landkreises Kassel, Harald Kühlborn, am Freitag die Schließung. Die Entscheidung sei gemeinsam mit Gesundheits- und Schulamt getroffen worden.

Zunächst sollen Schädlingsbekämpfer ein Insektizid im Schulgebäude versprühen: "Danach wird ein Putzteam das Gebäude grundreinigen." Für die rund 200 betroffenen Grundschüler soll der Unterricht am kommenden Mittwoch wieder losgehen. Der Kreis hatte zunächst von Kakerlaken in der Schule berichtet, dann aber konkreter von der Deutschen Schabe gesprochen. Im Deutschen ist der Begriff Kakerlake zweideutig: Er wird als Oberbegriff für verschiedene Schabenarten verwendet oder bezeichnet die deutlich größere Amerikanische Schabe.

Der Hausmeister hatte die nachtaktiven Tiere nach Angaben des Sprechers in einem Raum entdeckt und dann die ganze Schule untersucht. Dabei sei er auf mehrere Nester in verschiedenen Bereichen gestoßen, was die Schließung dann unumgänglich machte. "In dem Ausmaß ist das schon was Besonderes", sagt der Sprecher. Auch das Schulamt habe bestätigt, dass ein ähnlicher Fall in Hessen so noch nicht vorgekommen sei.

Nun sei man dabei, die Ursache des Befalls zu klären: "Wir können ausschließen, dass es aus der Schule heraus ein Schädlingsnest gab." Die Vermutung sei, dass die Tiere über die Schüler eingeschleppt wurden und sich dann in dem Gebäude vermehrten: "Es wurde zuvor auch schon was Ausgewachsenes bei Kindern gefunden." In unter anderem einem Ranzen soll eine Schabe gefunden worden sein.

Die Deutsche Schabe stammt nach Angaben von Biologen ursprünglich aus den Tropen und hat sich inzwischen auf der ganzen Welt verbreitet. Sie mag es warm und sucht die Nähe des Menschen: In Deutschland ist sie häufig in feuchtwarmen Räumen wie Großküchen, Schwimmbädern, Krankenhäusern aber auch Privathaushalten anzutreffen. Die gelbbraunen Tiere können Krankheiten übertragen und Allergien auslösen.

dpa

Jahrelang soll ein Kampfsporttrainer und Sporttherapeut in einem Studio in Sinntal (Main-Kinzig-Kreis) sein Unwesen getrieben haben. Nun muss sich ein 46-jähriger Mann von Dienstag dem 11. September an vor dem Landgericht Hanau verantworten.

07.09.2018

Eine neu gegründete Stabsstelle soll die Debatte um die Zukunft der Städtischen Bühnen in Frankfurt voranbringen. Die Stabsstelle soll am 1. Oktober ihre Arbeit aufnehmen, berichteten Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU), Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) und Personaldezernent Stefan Majer (Grüne) am Freitag.

07.09.2018

Eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes hat die Staatsanwaltschaft für eine Messerstecherei in einer Offenbacher Bar mit tödlichem Ende gefordert. Die Verteidigung plädierte hingegen am Freitag vor dem Landgericht Darmstadt auf deutlich unter sieben Jahre Gefängnis für den 29 Jahre alten Angeklagten wegen Totschlags und verminderter Schuldfähigkeit.

07.09.2018