Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Geldbuße für ungenehmigte Hundebetreuung und Tierquälerei
Mehr Hessen Panorama Geldbuße für ungenehmigte Hundebetreuung und Tierquälerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 05.11.2020
Eine modellhafte Nachbildung der Justitia steht neben einem Holzhammer und einem Aktenstapel. Quelle: Volker Hartmann/dpa/Illustration
Anzeige
Frankfurt/Main

Das Paar hatte im August vergangenen Jahres einen zur Betreuung überlassenen jungen Trüffelhund getreten und geschlagen sowie mit seiner Leine gewürgt. Als "Gaudi" seinen Besitzern zurückgegeben wurde, hatte das Tier eine klaffende Kopfwunde, Verletzungen am Auge und musste in einer Tierklinik behandelt werden. (Az. 8940 Js 243705/19)

Nachdem eine Zeugin Anzeige bei der Polizei erstattet hatte, wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung weitere Pflegehunde entdeckt. Eine Erlaubnis der Veterinärbehörde für einen Tierheimbetrieb hatten die Eheleute nicht. Ermittlungen ergaben, dass sie über fünf Jahre hinweg rund 92 000 Euro eingenommen hatten. Vor Gericht räumten die Angeklagten ihre Versäumnisse ein. Der Trüffelhund sei einer Strafaktion unterzogen worden, nachdem das Tier zuvor in den Kofferraum ihres Wagens uriniert habe.

Weil die Angeklagten nach Ansicht von Gericht und Staatsanwaltschaft "charakterlich ungeeignet zur Betreuung von Hunden" sind, wurde auch noch ein dreijähriges Tierhaltungsverbot festgesetzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa