Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Frühere städtische Angestellte wegen Untreue verurteilt
Mehr Hessen Panorama Frühere städtische Angestellte wegen Untreue verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 04.12.2020
Eine goldfarbene Justitia-Figur.
Eine goldfarbene Justitia-Figur. Quelle: Britta Pedersen/ZB/dpa/Symbolbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Die Angeklagte hatte im Sozialamt gearbeitet und zwischen den Jahren 2015 und 2019 wiederholt Aufwendungen der erfundenen Pflegemutter "Frau Koch" abgerechnet und auf ihr eigenes Konto überwiesen.

Hintergrund war nach Feststellungen des Gerichts die Spielsucht der Frau. Als die Ungereimtheiten nach einer internen Revision ans Tageslicht kamen, belief sich der Schaden auf mehr als 23 000 Euro (Az.: 7740 Js 217117/19). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Vor Gericht legte die Angeklagte ein umfassendes Geständnis ab. Sie habe die Spielsucht vor ihrem Ehemann verheimlichen wollen und sei zwischenzeitlich sogar erpresst worden. Weil sie bereits mehr als 7000 Euro an die Stadt zurückgezahlt hat und weitere Wiedergutmachung des Schadens zusagte, verhängte das Gericht eine Bewährungsstrafe wegen Untreue.

dpa