Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Frau stirbt bei Schönheits-OP: Anklage gegen Arzt erhoben
Mehr Hessen Panorama Frau stirbt bei Schönheits-OP: Anklage gegen Arzt erhoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 12.03.2021
Eine Bronzeplastik der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia.
Eine Bronzeplastik der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Quelle: picture alliance/dpa/Symbolbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Die Anklage geht auf einen Vorfall im November 2019 in einer hausärztlichen Praxis in Frankfurt zurück. Der 59 Jahre alte Arzt wollte bei einer 34 Jahre alten Patientin Fett absaugen sowie ihre Oberlider straffen.

Ohne sich zuvor von der Frau die Erlaubnis für den rund 1400 Euro teuren medizinischen Eingriff eingeholt zu haben, verabreichte er ihr Narkosemittel und saugte zunächst die Fettablagerungen im Nacken ab. Danach wurde die Frau erneut in Narkose versetzt, während der Eingriff an den Lidern vorgenommen wurde. Laut Ermittlungsergebnis erlitt die Patientin dabei einen Herzstillstand und musste reanimiert werden. Zwei Wochen später starb sie im Krankenhaus.

Niesen zufolge ignorierte der angeklagte Mediziner unter anderem eine Narkoseunverträglichkeit bei der Patientin. Darüber hinaus sei er während der Operation "nicht nach den Regeln der ärztlichen Kunst vorgegangen". Außerdem seien auch die hygienischen Standards nicht eingehalten worden.

Der beschuldigte Arzt äußerte sich der Staatsanwaltschaft zufolge bislang noch nicht zu dem Tatvorwurf. Termine für die Verhandlung vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Frankfurt stehen ebenfalls noch nicht fest.

© dpa-infocom, dpa:210312-99-796247/2

dpa