Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Drogenkonsum unter Schülern wieder leicht angestiegen
Mehr Hessen Panorama Drogenkonsum unter Schülern wieder leicht angestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 05.11.2019
Ein Mann raucht einen Joint. Quelle: Oliver Berg/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Frankfurts Schüler greifen einer Studie zufolge wieder häufiger zum Joint. Wie aus dem jährlich durchgeführten Monitoring System Drogentrends (MoSyD) der Stadt hervorgeht, konsumierten im vergangenen Jahr 22 Prozent der Jugendlichen in den letzten 30 Tagen vor der Befragung Haschisch oder Marihuana. Das ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Untersuchung und entspricht einem Plus von acht Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr.

Auch der Konsum von Alkohol ist den Angaben vom Dienstag zufolge nach einem Tiefstand im Jahr 2017 wieder etwas angestiegen. Ob sich daraus jedoch bereits ein Trend ableiten lässt, ist nach Aussage von Stadtrat Stefan Mayer (Grüne) unklar. Durchschnittlich greifen die befragten 15- bis 18-Jährige zum ersten Mal mit 14,2 Jahren zu alkoholischen Getränken.

Aufgefallen ist den Forschern vor allem, dass Alkopops in der Beliebtheit wieder deutlich gestiegen sind. Das führen sie darauf zurück, dass die fertig gemischten Longdrinks teilweise inzwischen einen Alkoholgehalt von mehr als zehn Prozent haben. Dadurch umgehen die Hersteller die vorgeschriebene Alkopopsteuer.

Die Popularität von Zigaretten stieg laut Studie gegenüber einem Tiefstwert im Jahr 2017 leicht an, geht aber über die Jahre gesehen insgesamt deutlich zurück. Harte Drogen wie Crystal Meth oder Heroin spielen unter den Schülern in Hessens größter Stadt praktisch keine Rolle. Ausprobiert werden illegale Drogen vor allem aus Neugier und um gezielt Wahrnehmungsveränderungen zu erreichen.

Seit dem Jahr 2002 untersucht das Centre for Drug Research der Goethe-Universität im Auftrag des Drogenreferats den Drogenkonsum und das Freizeitverhalten von Jugendlichen in der Stadt. Damit ist Frankfurt nach eigener Darstellung die einzige Stadt in Deutschland, die ein jährliches Drogenmonitoring betreibt. Die repräsentative Erhebung kostet pro Jahr rund 32 000 Euro. Zuletzt wurden die Angaben von rund 1000 Schülern ausgewertet, die zwischen Oktober 2018 und Februar 2019 an 22 Schulen befragt wurden.

dpa

Bei einem Brand eines Reisebusses in Frankfurt ist ein Schaden von rund 50 000 Euro entstanden. Der Bus war in der Nacht zu Dienstag im Stadtteil Nordend auf dem Weg in die Stadtmitte in Flammen aufgefangen, wie die Polizei mitteilte.

05.11.2019

Eine Frau sucht Hilfe vor ihrem gewalttätigen Partner - aber das Frauenhaus ist voll belegt. In Hessen ist dies eine alltägliche Situation. Der Paritätische Wohlfahrtsverband schlägt Alarm.

05.11.2019

Bei einem Autounfall im Kreis Marburg-Biedenkopf ist ein fünf Jahre altes Mädchen schwer verletzt worden. Ein Dreijähriger und zwei Frauen erlitten bei dem Zusammenstoß am Dienstag auf einer Landstraße zwischen Krumbach und Kirchvers leichte Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

05.11.2019