Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Frankfurt setzt bei Streit um Wildgänse auf Sichtschutz
Mehr Hessen Panorama Frankfurt setzt bei Streit um Wildgänse auf Sichtschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 03.06.2020
Nilgänse fressen auf der Wiese des Frankfurter Ostparks. Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Auch die Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, die das Modellprojekt begleitet, berichtete von ersten Erfolgen. Bei den Tieren handelt es sich um Grau-, Kanada- und Nilgänse.

Die Hecke soll den Vögeln die Sicht von den Wiesen auf einen See versperren - und ihnen so die Lust nehmen, sich auf dem auch bei menschlichen Besuchern beliebten Grün niederzulassen. Vor allem der Gänsekot sorgt immer wieder für Unmut, auch am Mainufer. Zwischenzeitlich hatte es Kritik an dem städtischen "Gänse-Management" gegeben, da Parkbesucher von Vögeln berichteten, die den Zaun einfach überflogen hätten.

Anzeige

Heilig sagte, bei der Beobachtung der Gänse sei aufgefallen, dass sie sich regelrecht auf die Grünpflanze Portulak stürzten. Dies könne eine Chance sein, die Vögel regelrecht zu lenken, indem es gezielt in anderen Bereichen angesät werde. Zudem soll mit unterschiedlichen Mäh-Intervallen experimentiert werden.

Mit dem Modellprojekt sollen alternative Maßnahmen zum Abschuss gefunden werden. "Mit unseren Lenkungsmaßnahmen wollen wir die Gänse nicht aus Frankfurt verbannen", erklärte Heilig. Doch viele Menschen störten sich vor allem an Nilgänsen. "Dem tragen wir Rechnung und versuchen sie in andere Bereiche zu locken", erklärte die Dezernentin.

dpa

Anzeige