Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Betriebsstopp nach Feuer in Basaltwerk
Mehr Hessen Panorama Betriebsstopp nach Feuer in Basaltwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 09.04.2019
Das Blaulicht eines Feuerwehrautos leuchtet an einem Einsatzort. Quelle: Friso Gentsch/Archiv
Ehrenberg

Nüdling, am Dienstag im osthessischen Ehrenberg. Wegen der Schäden müssten mobile Maschinen beschafft werden, um die Arbeit fortsetzen zu können. Das Unternehmen produziert Gesteinsmischungen für den Straßen-, Wege- und Betonbau.

Aufgrund des am Montagmittag ausgebrochenen Feuers mussten drei Mitarbeiter und neun Einsatzkräfte mit Verdacht auf Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Beschäftigten konnten die Klinik aber noch am Montag verlassen, wie Nüdling sagte.

Nach ersten Erkenntnissen hatten Förderbänder im Werk Feuer gefangen. Ein technischer Defekt im Motorenbereich wird derzeit als Ursache angenommen. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen und ein Übergreifen auf weitere Anlagen sowie Gebäude verhindern. Der Sachschaden liegt nach vorläufigen Angaben bei rund einer Million Euro, wie Nüdling mitteilte. Die Angaben der Polizei zur geschätzten Schadenssumme von sieben Millionen Euro seien nicht zutreffend.

Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben an neun Standorten in Hessen und Thüringen rund 360 Mitarbeiter. Vom Produktionsstopp in Ehrenberg sind 14 Angestellte betroffen. "Das trifft uns hart, weil gerade die Saison richtig beginnt. Aber das Wichtigste ist, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat", sagte Nüdling.

dpa

Schluss mit der Slalomstrecke durch Busreisende und ihr Gepäck an der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofs: Mit dem Betriebsstart des neuen Fernbahnbusses müssen Reisende nicht länger Gehwege blockieren. Auf andere Annehmlichkeiten warten sie hingegen noch.

09.04.2019

Der 24-Jährige soll seine schwangere Frau mit einem Messer getötet haben - und schwer krank sein. Deswegen wurde die Unterbringung des Mannes in eine Klinik angeordnet.

09.04.2019

Eine Ausstellung ganz ohne Schauobjekte und Sprache hat die Kasseler Grimmwelt entwickelt. Dort wurde am Dienstag "Finsterwald" präsentiert. "Mit dem "Finsterwald" realisieren wir zum ersten Mal eine rein digitale Ausstellung in der Grimmwelt, sagte Peter Stohler, Geschäftsführer und Programmleiter des Ausstellungshauses.

09.04.2019