Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 18-Jähriger soll Brand von Lagerhalle gelegt haben
Mehr Hessen Panorama 18-Jähriger soll Brand von Lagerhalle gelegt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 27.04.2020
Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen. Quelle: Boris Roessler/dpa/Symbolbild
Anzeige
Neuberg

Gegen den Verdächtigen wurde am Montagmittag Haftbefehl erlassen.

"Der Ermittlungsrichter folgte im Wesentlichen den Ausführungen der Anklagebehörde, die dem jungen Mann insgesamt vier Fälle von Brandstiftung innerhalb von eineinhalb Wochen vorwirft. In einem dieser Fälle soll es bei einem Versuch geblieben sein", hieß es zur Begründung. Bei den anderen Fällen handelt es sich den Angaben zufolge unter anderem um einen Dachstuhlbrand des örtlichen Anglerheimes, einen brennenden Holzstapel und mehrere in Brand gesetzte Heuballen.

Anzeige

Der in Neuberg wohnende Verdächtige wurde der Polizei zufolge noch während der Löscharbeiten von Kriminalbeamten an der Brandstelle vorläufig festgenommen. Erste Erkenntnisse hatten darauf hingedeutet, es könne sich bei dem jungen Mann um einen Feuerwehrmann handeln. Oberstaatsanwalt Dominik Mies sagte auf dpa-Anfrage, er könne sich nicht zu Berufsbezeichnungen oder Ehrenämtern von Verdächtigen äußern. In einer ersten Vernehmung am Sonntag habe sich der Verdächtige nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Die Einsatzkräfte hatten der Mitteilung zufolge ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindern können, in denen sich auch Pferde aufhielten. Personen und Tiere seien durch das Feuer nicht verletzt worden. Die Lagerhalle und eine auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage hingegen brannten demnach vollständig nieder. Die Ermittlungen der Brandursache dauerten an. Wegen der Hitze an der Einsatzstelle könne es jedoch noch Tage dauern, bis diese von Kriminalbeamten betreten werden können.

In Neuberg war es der Mitteilung zufolge in den vergangenen Wochen vermehrt zu Bränden gekommen, bei denen von Brandstiftung ausgegangen wurde. Daher werde nun geprüft, ob der Verdächtige für diese Brände verantwortlich sein könnte.

dpa

Anzeige