Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Festnahme in Österreich nach Tod von Reiterhof-Chefin
Mehr Hessen Panorama Festnahme in Österreich nach Tod von Reiterhof-Chefin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 25.01.2019
Handschellen liegen auf einem Tisch. Quelle: Armin Weigel/Archiv
Schöneck/Hanau

Er habe die Tat gestanden. Der Mann solle sobald wie möglich nach Deutschland überstellt werden.

Der Fall hatte Mitte September 2018 für Aufsehen gesorgt. Denn zunächst deutete das Geschehen auf dem Hof am Ortsrand von Büdesheim auf einen Suizid hin. Doch die zweifelnden Ermittler wurden durch eine Leichenschau bestätigt, dass sich die Frau nicht das Leben nahm. Gerichtsmediziner stellten gravierende Verletzungen am Hals fest. Zur Todesursache und zu Tatwerkzeugen machte die Staatsanwaltschaft auf Anfrage keine Angaben.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 23-jährigen Rumänen. Er arbeitete als Pferdepfleger auf dem Reiterhof. Das Motiv für die mutmaßliche Tötung nannten die Ermittler zwar noch nicht. Sie gehen aber davon aus, dass es Streitigkeiten im Arbeitsverhältnis der beiden gewesen sein könnten.

Der Tatverdächtige verließ im September 2018 den Reiterhof in Hessen. Er trat eine neue Stelle im Großraum Wien an, doch die Ermittler behielten ihn im Blick. Nachdem sich Beweise für die Tat häuften, beantragte die Staatsanwaltschaft Hanau einen Haftbefehl und die österreichische Polizei griff zu.

dpa

Beamten haben einen Vater aus dem Main-Kinzig-Kreis wegen mutmaßlich schweren sexuellen Missbrauchs seiner Tochter und Verbreitung kinderpornografischer Schriften festgenommen.

25.01.2019

Kinder und Jugendliche, deren Eltern weniger als 4500 Euro netto im Monat verdienen, sollen bald in allen Frankfurter Museen und im Zoo freien Eintritt haben. Ein entsprechendes "Kultur- und Freizeitticket" hat der Magistrat am Freitag beschlossen, wie das Kulturdezernat berichtete.

25.01.2019

Wegen einer Bombendrohung ist ein ICE im Frankfurter Südbahnhof am Freitag gestoppt worden. Die Drohung sei gegen 14 Uhr bei der Bundespolizei bekanntgeworden, sagte Sprecher Ralf Ströher.

25.01.2019