Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Falsche Polizisten benutzen "110" für Betrügereien
Mehr Hessen Panorama Falsche Polizisten benutzen "110" für Betrügereien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 09.01.2020
Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Quelle: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Marburg

Bei ihrem Anruf am Dienstag seien ihr die Namen der angeblichen Beamten bestätigt worden. Sie holte daraufhin, wie von den Betrügern gefordert, rund 20 000 Euro von der Bank. Kurz vor der Übergabe kamen ihr Zweifel, die Polizei wurde informiert. Über fünf Stunden lang hatten die bislang unbekannten Täter sie immer wieder angerufen. Laut Polizei war ihr Anruf bei der "110" nirgendwo eingegangen und vermutlich von den Betrügern umgeleitet worden.

"Bei einem Rückruf oder Anruf bei der Polizei sollte man vorher unbedingt das vorherige Gespräch bewusst beenden", riet die Polizei. Dabei sollte darauf geachtet werden, den Hörer richtig aufzulegen, und dass nach der Wiederaufnahme ein Freizeichen zu hören sei. "Anschließend bewusst die selbst recherchierte Telefonnummer wählen und keinesfalls die Wahlwiederholungstaste nutzen", rieten die Beamten.

dpa

In dem Prozess um den Tod von drei in einem nordhessischen Dorfteich ertrunkenen Kindern hat der angeklagte Bürgermeister die Verantwortung von sich gewiesen. "Die Nutzung dieses Teiches obliegt dem allgemeinen Lebensrisiko", sagte Klemens Olbrich (CDU) am Donnerstag vor dem Amtsgericht Schwalmstadt.

09.01.2020

Wegen eines falschen Verbrauchsdatums auf der Packung warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit vor dem Verzehr eines Wildlachs-Produkts.

09.01.2020

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hessisch Lichtenau (Werra-Meißner-Kreis) ist ein 43-Jähriger schwer verletzt worden. Der Brand war laut Polizei aus bislang unbekannten Gründen in der Nacht zum Donnerstag in der gegenüberliegenden Wohnung ausgebrochen, die von einem ebenfalls 43-Jährigen bewohnt wurde.

09.01.2020