Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Erste Frühjahrsbilanz: Das Wetter ist zu kalt und zu nass
Mehr Hessen Panorama Erste Frühjahrsbilanz: Das Wetter ist zu kalt und zu nass
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 31.05.2021
Dunkle Regenwolken ziehen am Abend über den Main und die Frankfurter Skyline hinweg.
Dunkle Regenwolken ziehen am Abend über den Main und die Frankfurter Skyline hinweg. Quelle: Arne Dedert/dpa/archivbild
Anzeige
Offenbach

Nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach betrug die Durchschnittstemperatur 7,2 Grad und lag damit unter dem vieljährigen Mittelwert von 7,8 Grad für Hessen. Außerdem regnete es zu wenig. In Summe fielen fast 160 Liter pro Quadratmeter, das vieljährige Mittel der Niederschlagsmenge liegt dem DWD zufolge bei 191 Litern. Die Sonne dagegen strahlte mit 500 Stunden länger. Als vieljähriges Mittel stehen 452 Stunden zu Buche.

Während die Meteorolgen für März noch milde Temperaturen registrierten, fiel der April deutlich zu kühl aus: Für Hessen war es der kälteste April seit 1977. Vom angeblichen Wonnemonat Mai blieb diesmal nach vorläufigen DWD-Berechnungen auch nichts übrig. Der Mai war im Mittel sowohl zu kalt (10,6 Grad) als auch zu nass (80 Liter pro Quadratmeter) und zu trübe (155 Sonnenstunden).

Der vom DWD genannte vieljährige Mittelwert ergibt sich aus der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990.

© dpa-infocom, dpa:210531-99-808798/3

dpa