Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ermittler: Getöteter Mann widersetzte sich mit Messer
Mehr Hessen Panorama Ermittler: Getöteter Mann widersetzte sich mit Messer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 04.02.2020
Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Dach. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild
Anzeige
Vellmar/Kassel/Marburg

Der bei einer Polizeiaktion in Nordhessen getötete Mann soll sich mit einem Messer Einsatzkräften widersetzt haben. Daraufhin hätten mehrere Polizeibeamte geschossen, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Kassel: "Hierbei wurde der 66-Jährige getroffen und schwer verletzt." Er sei trotz Behandlung durch einen Notarzt vor Ort gestorben. Der Vorfall hatte sich am Montagabend in Vellmar (Landkreis Kassel) ereignet.

Die Staatsanwaltschaft Kassel, das Polizeipräsidium Mittelhessen und das Landeskriminalamt ermitteln nun. Laut Justizbehörden ist es üblich, dass bei solchen Einsätzen, bei denen Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch machen, eine andere Dienststelle mit den Ermittlungen betraut wird. Deswegen ist die Marburger Polizei involviert.

Anzeige

Laut Behörden soll der 66-Jährige aus Kassel betrunken einen Autounfall ohne weitere Beteiligte verursacht und anschließend Unfallflucht begangen haben. Er sei daher vorläufig festgenommen worden. "Der Mann sollte zwecks Blutentnahme zur Polizeidienststelle Vellmar verbracht werden", erklärten die Ermittler. Dabei sei es in der Nähe des Polizeireviers zu "Widerstandshandlungen" mit einem Messer gekommen.

Was genau geschah, werde nun ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft habe das Amtsgericht Kassel die Obduktion des Leichnams angeordnet. Diese war für den Montagnachmittag angesetzt. Details zur Person des Getöteten machten die Ermittler nicht.

Bundesweit kommt es immer wieder zu Schussabgaben durch die Polizei. Im Januar erschoss ein Beamter in Berlin bei einem Notrufeinsatz eine 33-jährige Frau. Sie soll ihn mit einem Messer angegriffen haben. Wenige Tage zuvor tötete ein Polizist einen 52-Jährigen in Lübeck. Der Mann wollte nach Angaben der Ermittler offensichtlich getötet werden und habe zwei Polizisten gezielt provoziert, ergab eine Untersuchung.

Nach Zahlen der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster schossen im Jahr 2018 Polizeibeamte 56 Mal auf Menschen. Elf wurden getötet. Laut Polizeigewerkschaften greifen die Beamten aber trotz zunehmender Gewalt gegen Polizisten nicht häufiger zur Dienstwaffe.

dpa