Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Elf Monate Haft für Bombendrohung bei Schröder-Feier
Mehr Hessen Panorama Elf Monate Haft für Bombendrohung bei Schröder-Feier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 21.11.2019
Justitia mit Holzhammer und Aktenstapel. Quelle: Volker Hartmann/dpa/Symbolbild
Frankfurt/Main

Die Richter des Revisionsverfahrens ordneten zudem die Unterbringung des Berliners in einer Entzugsanstalt an. Mit einer telefonischen Bombendrohung hatte der Mann 2014 die Geburtstagsfeier in einem Kronberger Hotel im Hochtaunus gestört. (Aktenzeichen 6140 Js 219408/14)

Der Angeklagte hatte bei dem Hotel angerufen und gesagt: "Habe Bombe gelegt. In einer Stunde. Tschüss." Daraufhin wurden 92 Personen, darunter auch die Geburtstagsgesellschaft Schröders, evakuiert. Dem Hotel entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Das Landgericht hatte den Mann im August 2017 zunächst zu sechs Monaten Bewährungsstrafe wegen Bedrohung verurteilt. Die Staatsanwaltschaft erreichte in der Revision allerdings die Aufhebung des Urteils durch das Oberlandesgericht, da auch der Tatbestand der Störung des öffentlichen Friedens in Betracht komme.

Im Urteil des neuen Prozesses hieß es nun, die vielen einschlägigen Vorstrafen des Mannes ließen eine Bewährungsstrafe nicht mehr zu. Er hatte vor Gericht den Anruf gestanden und ihn mit seinem "Ärger über die Ungerechtigkeit der Welt" begründet, der ihn regelmäßig nach dem Konsum größerer Mengen Alkohols befalle. Das Gericht ordnete deshalb die Unterbringung in einer Klinik an. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

dpa

Fünf Dörfer im Landkreis Gießen wollen die Potenziale ihrer jeweiligen Dorfgemeinschaft mit einer Dorf-App bündeln und organisieren. Von der Nachbarschaftshilfe über Mitfahrgelegenheiten bis hin zu Veranstaltungsankündigungen soll das Angebot des hessenweit ersten Pilotprojekts dieser Art reichen, wie der Landkreis am Donnerstag mitteilte.

21.11.2019

Wegen einer Serie von einem Dutzend Gewalttaten ist ein 28 Jahre alter Mann am Donnerstag vom Landgericht Frankfurt dauerhaft in die Psychiatrie eingewiesen worden.

21.11.2019

Nach einem mutmaßlichen Giftanschlag auf einen Spieler im Tennisclub hat die Wiesbadener Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 48-Jährigen erhoben. Der Mann soll versucht haben, aus verschmähter Liebe seinen Sportkameraden mit einer vergifteten Nudelsuppe zu ermorden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft erklärte.

21.11.2019