Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Elf Badetote bisher 2022 in Hessen
Mehr Hessen Panorama Elf Badetote bisher 2022 in Hessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 04.08.2022
Ein Einsatzfahrzeug der DLRG Wasserrettung fährt über einen Strand.
Ein Einsatzfahrzeug der DLRG Wasserrettung fährt über einen Strand. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild
Anzeige
Damp (dpa/lhe)

In den ersten sieben Monaten des Jahres ist die Zahl der Badetoten in Hessen leicht gesunken. Insgesamt elf Menschen seien von Januar bis Juli ertrunken, berichtete die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag. Das ist ein Mensch weniger als im Vergleichszeitraum 2021.

Die tödlichen Unfälle in diesem Jahr passierten in Bächen, Flüssen und Seen. So ertrank unter anderem im Juni bei Biebesheim ein 28 Jahre alter Mann im Rhein und wurde später in Höhe der Städte Mainz und Wiesbaden aus dem Wasser gezogen. Im Juli wurde ein 20-Jähriger, der zunächst als vermisst galt, tot aus dem Egelsbacher See im Landkreis Offenbach geborgen.

In ganz Deutschland ertranken den Angaben zufolge von Januar bis Juli mindestens 199 Menschen. Das seien 15 Badetote mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, hieß es. Auch bundesweit ereigneten sich die meisten Unfälle in diesem Jahr bisher in häufig unbewachten Gewässern.

Die Präsidentin der DLRG, Ute Vogt, appellierte an die Schwimmer, in keine unbeaufsichtigten Seen und keinesfalls in Flüsse zu gehen. «Wenn dort etwas passiert, ist die Aussicht auf lebensrettende Hilfe oft gleich null», sagte sie.