Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Tödliche Unfälle nahe Flieden: Zwei Autofahrer tot
Mehr Hessen Panorama Tödliche Unfälle nahe Flieden: Zwei Autofahrer tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 25.10.2018
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Quelle: Stefan Puchner/Archiv
Flieden

Bei zwei Verkehrsunfällen am Donnerstag nahe Flieden in Osthessen sind zwei Autofahrer getötet worden. Drei weitere Menschen hätten schwere Verletzungen erlitten, teilte die Polizei in Fulda mit. 

Zunächst war am Vormittag der Wagen eines 61-Jährigen aus zunächst unbekannten Gründen auf der Autobahn 66 zwischen Flieden und Schlüchtern-Nord nach links von der Fahrbahn abgekommen. Er prallte gegen die Mittelleitplanke, schleuderte in einen Graben und überschlug sich. Dabei wurde der aus dem Raum Feuchtwangen stammende Fahrer tödlich verletzt. Seine 56 Jahre alte Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Autobahn wurde in Richtung Frankfurt bis zur Mittagszeit gesperrt. Ein Gutachter soll die Ursache des Unfalls klären.

Etwa drei Stunden nach diesem Unfall stießen auf einer Kreisstraße zwischen Flieden und Magdlos zwei Fahrzeuge aus bislang unbekannten Gründen zusammen. Ein Mensch wurde tödlich verletzt. Zwei weitere Insassen erlitten schwere Verletzungen. Die Straße wurde in beide Richtungen gesperrt. Weitere Informationen waren zunächst nicht bekannt. 

dpa

Weil er mit seinem Kunstwerk "Schlagende Verbindung" gegen waffenrechtliche Vorschriften verstoßen hat, muss der Frankfurter Objektkünstler und Designer Peter Zizka 1000 Euro Geldbuße zahlen.

25.10.2018

Das Land Hessen will das Hotel und Restaurant auf der Sababurg entgegen seiner ursprünglichen Planung doch abreißen und wieder aufbauen. Untersuchungen des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen hätten ergeben, dass die Substanz des Gebäudes stärker beeinträchtigt sei als bisher angenommen, teilte das Finanzministerium am Donnerstag in Wiesbaden mit.

25.10.2018

Weil er mit drei Schüssen aus einer Schreckschusspistole Nilgänse von seiner Weide verjagt hat, muss ein Frankfurter Landwirt 300 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen.

25.10.2018