Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Drogen und Mobiltelefone: Ermittlungen gegen JVA-Mitarbeiter
Mehr Hessen Panorama Drogen und Mobiltelefone: Ermittlungen gegen JVA-Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 15.05.2019
Kassel

Gemeinsam mit einem Inhaftierten und einem früheren Gefangenen soll er dafür gesorgt haben, dass Drogen und Mobiltelefone im Gefängnis gehandelt wurden. Die "Hessische/Niedersächsische Allgemeine" (HNA) hatte zuvor über den Fall berichtet. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte, dass die Wohnungen des JVA-Mitarbeiters und des ehemaligen Häftlings durchsucht wurden.

Nähere Angaben machte er zu den Durchsuchungen zunächst nicht. Die Behörde ermittelt wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln gegen die drei Männer. Es bestehe der Verdacht, dass der JVA-Mitarbeiter für seine Hilfe bezahlt wurde. Gegen ihn werde daher auch wegen des Vorwurfs der Bestechlichkeit ermittelt. Informationen, wonach der 50 Jahre alte Mann bereits 2014 im Verdacht stand, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben, seien zutreffend, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. "Der Verdacht hatte sich damals aber nicht erhärtet", fügte er hinzu. Die Ermittlungen seien damals eingestellt worden.

dpa

Wegen versuchten Totschlags bei einer Geisterfahrt mit einem 40-Tonner steht seit Mittwoch ein 48 Jahre alter Lkw-Fahrer vor dem Landgericht Darmstadt. Er soll am Abend des 3. November 2018 betrunken von einem Rastplatz an der A67 bei Darmstadt entgegen der Fahrtrichtung gestartet und auf die A5 gefahren sein.

15.05.2019

Mehr als ein Jahr nach einer Großrazzia im Rotlicht-Milieu liegen die ersten Anklagen der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft vor. Es geht um thailändische Transsexuelle, die in Bordellen unter anderem im Raum Frankfurt, in Speyer und Saarbrücken gearbeitet haben sollen.

15.05.2019

"Wie wohnen die Leute?" Dieser Frage geht das Historische Museum Frankfurt in einer gleichnamigen Sonderausstellung zum Bauhaus-Jubiläum nach. Vom 16. Mai bis 13. Oktober konzentriert sich das Museum dabei auf die in den 1920er Jahren entstandenen Siedlungen des "Neuen Frankfurt" unter Federführung des damaligen Stadtbaurats Ernst May.

15.05.2019