Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Die "Tote vom Niddapark": Verteidigung fordert Freispruch
Mehr Hessen Panorama Die "Tote vom Niddapark": Verteidigung fordert Freispruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 11.03.2020
Am Zeugentisch steht in einem Verhandlungssaal im Landgericht Frankfurt am Main ein Mikrofon. Quelle: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

"Herr M. verband mit ihr eine besondere Freundschaft. Er machte sich große Sorgen um sie", so der Verteidiger. Deshalb habe er sich nachts auf die Suche nach der Frau gemacht, als sie von einer Verabredung mit einem Unbekannten in dem Park nicht zurückgekommen sei. Auf der Grünfläche habe er schließlich die Leiche gefunden. (AZ 3690 Js 225352/18)

Der angeklagte 52 Jahre alten Geschäftsmann sagte zum Abschluss erneut, er habe mit dem Tod der Frau nichts zu tun. Nach gut einem halben Jahr Verhandlungsdauer will die Schwurgerichtskammer am Montag (10.00 Uhr) das Urteil verkünden. Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten bereits in ihren Schlussvorträgen in der vergangenen Woche in dem Angeklagten den Mörder gesehen und eine lebenslange Haftstrafe beantragt. Daneben plädierten die Anklagevertreterinnen auch auf die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld, die eine Haftentlassung von Mordverurteilten nach bereits 15 Jahren ausschließt.

Anzeige

dpa

Anzeige