Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Dem Kleinspecht auf der Spur: Helfer für Forschung gesucht
Mehr Hessen Panorama Dem Kleinspecht auf der Spur: Helfer für Forschung gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 24.01.2022
Anzeige
Frankfurt/Main

Unter dem Motto "Kleiner Specht - große Rolle" wollen sie Daten zur Verbreitung, zu den Lebensräumen und dem Brutverhalten dieses nur spatzengroßen Vogels finden und brauchen dabei Unterstützung aus der Bevölkerung, wie eine Sprecherin am Montag mitteilte.

Der schwarz-weiße Specht lebt unauffällig in den Kronen von Laubbäumen. "Für Hessen liegen kaum verlässliche Zahlen zu den Beständen vor, allerdings gibt es Anzeichen für einen Rückgang des Kleinspechts", sagte Kerstin Höntsch, Kleinspechtexpertin und Leiterin des Forschungsprojektes. "Wir möchten bis Ende 2023 Daten zum Vorkommen des Kleinspechts in Hessen und Bayern erheben, auswerten und so Hinweise auf Gründe des Rückgangs der Art finden."

Auf Grundlage dieser Informationen wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Maßnahmen erarbeiten, wie der Kleinspecht, sein Lebensraum und seine Nahrungsgrundlage in Zukunft gefördert werden können. Die Vögel nehmen in ihrem bevorzugten Ökosystemen - alte Streuobstwiesen, strukturreiche Auwälder und Feldgehölze - eine wichtige Schlüsselrolle für viele weitere Höhlenbewohner ein.

Im vergangenen Frühjahr haben bereits hessenweit 24 und in Bayern 42 Bürgerwissenschaftler nach Kleinspechten gesucht. Für die Teilnahme am Projekt sind Vorkenntnisse in der Bestimmung von Spechten hilfreich, aber nicht erforderlich - es gibt eine Online-Schulung. "Voraussetzungen sind ein Fernglas, von Februar bis Mai etwas Zeit während der Morgenstunden und natürlich die Faszination für unsere heimische Natur", sagte Höntsch. Wer sich für eine Teilnahme an dem Projekt interessiert, kann sich über einen Online-Anmeldebogen bei dem Forschungsprojekt melden.

© dpa-infocom, dpa:220124-99-829067/2

dpa