Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bistum Fulda sagt alle öffentlichen Gottesdienste ab
Mehr Hessen Panorama Bistum Fulda sagt alle öffentlichen Gottesdienste ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 14.03.2020
Ein Kreuz ist auf einer Kirchturmspitze zu sehen. Quelle: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Anzeige
Fulda/Mainz

Priester könnten unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Eucharistie weiter feiern. Bei diesen Feiern seien die hygienischen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, hieß es mit Blick etwa auf den traditionellen Friedensgruß und den geteilten Messkelch.

Je nach Möglichkeit vor Ort sollen die Kirchen für das persönliche Gebet geöffnet bleiben. Wer nicht auf den Gottesdienst verzichten will, soll in den kommenden Tagen auf der Homepage des Bistums Internetgottesdienst-Angebote finden. Das Bistum empfehle, Erstkommunionfeiern auf den Zeitraum nach den Sommerferien zu verlegen. Beerdigungen fänden weiterhin statt, hieß es.

Anzeige

Bereits am Freitag hatte die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck ihren Pfarrern empfohlen, bis Ende April alle kirchlichen Veranstaltungen und Gottesdienste abzusagen. Die Geistlichen wurden gebeten, die Kirchenräume jedoch offenzuhalten und die Glocken zu läuten. Auch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau empfahl, auf die Feier des Abendmahls und das Austeilen von Gesangbüchern zu verzichten. Gottesdienste könnten aber weiterhin stattfinden, "sofern es die örtlichen Bedingungen erlauben".

Das Bistum Mainz hatte dagegen am Freitag bis zum 27. März sämtliche Gottesdienste untersagt. Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf befindet sich derzeit in Quarantäne. Er hatte sich nach Angaben des Bistums in der vergangenen Woche mit einem Menschen in einem Raum aufgehalten, der mit dem Coronavirus infiziert war. Zum Bistum Mainz gehören auch Gemeinden in Südhessen und dem Rhein-Main-Gebiet.

dpa

Anzeige