Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bisher zu wenig Regen für Aufforstung von Hessens Wäldern
Mehr Hessen Panorama Bisher zu wenig Regen für Aufforstung von Hessens Wäldern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 07.09.2019
Eine Gruppe wandert durch einen Wald im UNESCO Biosphärenreservat Rhön. Quelle: Martin Schutt/Archivbild
Kassel

Derzeit seien die Böden extrem ausgetrocknet. Deshalb sei auf sehr vielen Flächen eine Pflanzung nicht zu empfehlen. Das könne sich mit Niederschlägen aber noch ändern.

Hessens Staatswald hat massiv unter Stürmen, Hitze, Dürre und Schädlingen gelitten. Die Forstbehörde des Landes bereitet deshalb momentan massive Aufforstungen vor. Mehr 20 Millionen neue Bäume sollen gepflanzt werden, die Kosten in den nächsten fünf bis zehn Jahren werden auf 80 Millionen Euro geschätzt.

Zur Vorbereitung werden bereits Flächen kartiert, Ziele der Waldentwicklung bestimmt und nach Möglichkeit bereits verfügbare Pflanzen und Saatgutmengen reserviert, hieß es. "Ebenso prüfen wir für jede Einzelfläche, ob und in wieweit die natürliche Wiederbewaldung eine Zukunftsoption für einen klimastabilen Wald sein kann", sagte der Sprecher.

dpa

Das Buch "Name Waffe Stern. Das Emblem der Roten Armee Fraktion" hat den "Preis der Stiftung Buchkunst" gewonnen. Das von drei Absolventen der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst recherchierte und gestaltete Buch zeige, "wie aus Buchstaben und Bildern Waffen werden.

06.09.2019

Zwei Binnenschiffe sind nach einem technischen Defekt in einer Kammer der Schleuse Kostheim am Freitagnachmittag vorübergehend "gestrandet". Nach Angaben eines Polizeisprechers fand gerade ein Schleusenvorgang statt, als durch den Defekt am Schleusentor Betriebsstoff in die Kammer gelangt war.

06.09.2019

Die norwegisch-deutsche Willy-Brandt-Stiftung hat den norwegischen Schriftsteller Erik Fosnes Hansen und die deutsche Literaturwissenschaftlerin Marie-Theres Federhofer mit dem Willy-Brandt-Preis 2019 ausgezeichnet.

06.09.2019