Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bereswill: Beamte bekommen pauschale Vorwürfe zu spüren
Mehr Hessen Panorama Bereswill: Beamte bekommen pauschale Vorwürfe zu spüren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 20.07.2020
Der Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill spricht. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Er glaube, die Situation habe "mit mehreren pauschalen Vorwurfslagen" zu tun, sagte Bereswill am Montag dem Sender hr-Info. Konkret nannte er unter anderem einen "Rassismusvorwurf gegen die Polizei, "Racial Profiling" zu betreiben." Von "Racial Profiling" spricht man, wenn Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Haarfarbe oder anderer äußerer Merkmale, aber ohne konkreten Anlass kontrolliert werden.

Auch die Fälle von Polizeigewalt in den USA wirkten sich auf die Stimmung gegenüber den Beamten aus: Die Vorgänge dort würden "eins zu eins auf die deutsche Polizei quasi übertragen" und die Beamten dem Vorwurf ausgesetzt, "wir wären gewaltextrem, wir würden so oder so ähnlich agieren wie die Polizei in den Vereinigten Staaten".

Anzeige

Nach den Krawallen in Frankfurt in der Nacht zum Sonntag, bei denen Polizeibeamte aus der Menge heraus attackiert worden waren, treffen sich Vertreter von Stadt und Polizei am (heutigen) Montag zu einer Sicherheitskonferenz. Präsident Bereswill zufolge wird dabei auch die Frage thematisiert werden, ob bestimmte Orte geschlossen werden sollten. "Das muss man sich gut überlegen, man würde dann ja nur Dinge verlagern." Auch Fragen nach Sperrstunden, einem Alkohol- oder Flaschenverbot müssten diskutiert werden.

dpa