Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zigaretten-Lkw und Auto fangen Feuer auf Autobahn
Mehr Hessen Panorama Zigaretten-Lkw und Auto fangen Feuer auf Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 01.10.2018
Fahrverbotsschild auf einer Autobahn. Quelle: Jan Woitas/Archiv
Hochheim am Main

Bei einem Unfall mit einem Lastwagen und vier Autos auf der Autobahn 671 bei Hochheim ist ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Der mit Zigaretten beladene Lkw und eines der Autos gingen am Montag in Flammen auf, wie die Polizei berichtete. Die Beamten sperrten die Autobahn zwischen Hochheim-Süd und Hochheim-Nord in Fahrtrichtung Wiesbaden über acht Stunden komplett und gaben schließlich nur die rechte Spur und den Standstreifen wieder frei. Die linke Spur müsse repariert werden.

Der Lkw hatte nach ersten Ermittlungen die Spur gewechselt, weil auf dem rechten Fahrstreifen ein Pkw wegen eines defekten Motors stand. In der Folge sei es zu einem Auffahrunfall gekommen. Ein Auto kollidierte mit dem Lastwagen und fing Feuer. Die Flammen griffen dann auf den Lkw-Anhänger über. Drei weitere Autos seien in den Unfall verwickelt gewesen.

"Die Zigaretten sind in Rauch aufgegangen, deswegen ist der Schaden so hoch", sagte der Sprecher. Er liege bei mehr als 500 000 Euro - ohne die Einberechnung der Fahrzeugschäden. Diese seien noch unklar.

Drei Menschen erlitten leichte Verletzungen und kamen ins Krankenhaus. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt, und die Feuerwehr löschte die Glutnester in der Ladung des Lastwagens.

dpa

Die insolvente Marburger Ionenstrahl- Therapie Betriebsgesellschaft (MIT) bekommt nun doch einen vorläufigen Insolvenzverwalter. "Wir haben der Geschäftsführung zur Rücknahme der Eigenverwaltung geraten, da sich nach den ersten Wochen herausgestellt hat, dass ein reguläres Verfahren möglicherweise schneller zur Sanierung führen kann", sagte Rechtsanwalt Volker Büteröwe, Berater der Geschäftsführung der MIT.

01.10.2018

Die Feuerwehr hat einen Schafbock aus einer Futterkrippe im Rheingau-Taunus-Kreis befreit. Das Tier hatte sich am Sonntag auf einer Weide in Geisenheim-Johannisberg mit seinen Hörnern in dem Gestell aus verzinktem Stahl verfangen, wie der Stadtbrandinspektor der Stadt Geisenheim, Peter Bach, am Montag berichtete.

01.10.2018

Arbeiten entlang der hessischen Straßen: Ab Oktober werden dort wieder Bäume und Sträucher gestutzt. "Dadurch stellen wir sicher, dass die Pflanzenwelt nicht die Sicht auf die Fahrbahn und die Beschilderung versperrt", teilte Hessen Mobil in Wiesbaden am Montag mit.

01.10.2018