Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ausstellung widmet sich Großstadtprojekt "Neues Frankfurt"
Mehr Hessen Panorama Ausstellung widmet sich Großstadtprojekt "Neues Frankfurt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 15.05.2019
Die Außenfassade des neuen Teils des Historischen Museums Frankfurt. Quelle: Boris Roessler/Archivbild
Frankfurt/Main

Wie Kuratorin Katharina Böttger am Mittwoch sagte, wurden für die Ausstellung heutige Bewohner der noch existierenden Siedlungen in der Stadt befragt. Ihre Schilderungen präsentiert die Ausstellung ebenso wie etwa Aquarelle, Fotos und Filme sowie großflächige Modelle.

Gezeigt werden die Exponate teilweise in Räumen, die den Grundrissen verschiedener Wohneinheiten aus den Ernst-May-Siedlungen nachempfunden sind. Thematisiert wird dabei etwa auch der Umbau der alten Wohnungen und Häuser. Auch geht es um aktuelle Fragen rund um den steten Anstieg von Mieten und großer Wohnungsnot. "Die Siedlungen wurden in Zeiten großer Wohnungslosigkeit gebaut", sagte Museumsdirektor Jan Gerchow am Mittwoch und wies damit auf eine Parallele zur Gegenwart hin.

Damals mussten in möglichst kurzer Zeit neue und bezahlbare Wohnungen geschaffen werden. Zwischen 1925 und 1930 entstanden in Frankfurt auf diese Weise etwa 15 000 neue Wohnungen. Das Stadtplanungsprogramm war Teil des "Neuen Frankfurt". Neben dem Historischen Museum beleuchten im Jahr des Bauhausjubiläums auch das Museum Angewandte Kunst und das Deutsche Architekturmuseum verschiedene Aspekte des Projekts.

dpa

Ein Brand in einem Industriebetrieb hat am Mittwoch für Aufsehen in Offenbach und Umgebung gesorgt. Es habe eine "enorme Rauchentwicklung" gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

15.05.2019

Sie hatten laut Zeugenaussagen zwei Gasflaschen dabei und standen auch schon vor dem Geldautomaten - doch dann änderten zwei Männer in Fulda ihren Plan und flohen mit ihrem Auto.

15.05.2019

Sehr entgegenkommend hat sich die Polizei in Kelkheim bei Frankfurt gegenüber einem Marder gezeigt. "Eigentlich fahren wir Einbrecher nicht nach Hause und lassen sie dort wieder laufen", kommentierten die Beamten den tierischen Einbruch am Dienstag auf ihrer Facebook-Seite.

15.05.2019