Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Anwälte als Zeugen im Falk-Prozess
Mehr Hessen Panorama Anwälte als Zeugen im Falk-Prozess
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 19.11.2019
Der Angeklagte Alexander Falk, einer der Erben des gleichnamigen Stadtplan-Verlags, wartet im Saal. Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Der Erbe des Stadtplan-Verlags Falk ist vor dem Frankfurter Landgericht wegen Anstiftung zum Mord angeklagt. Er soll einen Mittelsmann mit der Ermordung eines Frankfurter Rechtsanwalts beauftragt haben. Falk, der seit seiner Verhaftung im September vergangenen Jahres in Untersuchungshaft sitzt, bestreitet die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft.

Auf den Anwalt war im Februar 2010 vor dessen Haus in Frankfurt-Harheim geschossen worden. Hintergrund der Tat soll ein Zivilprozess gewesen sein, bei denen der Rechtsanwalt umfangreiche Titel gegen Falk erwirkt hatte. Dabei ging es um Schadenersatz für einen manipulierten Unternehmensverkauf von Falks damaliger Internetfirma Ision an ein britisches Unternehmen. Der 2010 angeschossene Anwalt war einer der Juristen, die in dem Zivilverfahren Ansprüche gegen Falk durchsetzen wollten.

Der Rechtsanwalt sei in dem Team von insgesamt sechs Anwälten "nicht besonders unterscheidbar" gewesen, sagte die Anwältin, die Falk damals vertreten habe, am Dienstag vor Gericht. Die Gesprächsatmosphäre im Umgang mit den Anwälten der Gegenseite sei "überraschend angenehm" und entspannt gewesen. Auch Falk habe sie als "sehr sachlich" erlebt. Er sei "nie cholerisch" gewesen, sagte sie.

Für den Nachmittag wurde in dem Verfahren die Zeugenaussage von Falks Ehefrau erwartet.

dpa

Die Zahl der Nutrias nimmt in Hessen nach Experteneinschätzung grundsätzlich zu. Die Nagetierart profitiere von den milden Wintern der vergangenen Jahre, sagte der Artenschutzexperte Christian Geske vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Dienstag.

19.11.2019

Die Ticket-Preise im Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) bleiben im kommenden Jahr weitgehend stabil. Vor allem im ländlichen Raum werde es kaum Preiserhöhungen geben, teilte der NVV mit.

19.11.2019

Im Fall der mutmaßlich falschen Ärztin aus Nordhessen ist ein 2016 verstorbener 80-Jähriger exhumiert worden. Wie die Staatsanwaltschaft Kassel am Dienstag mitteilte, soll dadurch die Todesursache des Mannes geklärt werden.

19.11.2019