Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Anklage zu Steuerhinterziehung bei Handel mit Kupferkathoden
Mehr Hessen Panorama Anklage zu Steuerhinterziehung bei Handel mit Kupferkathoden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 22.01.2019
Frankfurt/Main/Darmstadt

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat nun Anklage bei der Wirtschaftskammer des Landgerichts Darmstadt gegen den Mann erhoben. Als Vorstand einer Aktiengesellschaft soll sich der Mann von Februar 2013 bis Dezember 2014 an einem Umsatzsteuer-Kettenbetrug beteiligt haben.

Der Angeschuldigte habe sich den Ermittlungen zufolge "in der Mitte der Kette" befunden, wo durch Weiterverkäufe versucht worden war, als sogenannte "Buffer" den Steuerbetrug zu verschleiern, sagte ein Behördensprecher am Dienstag.

Im Zuge ihrer Ermittlungen hatte die Eingreifreserve der Generalstaatsanwaltschaft, die unter anderem organisierte Wirtschaftskriminalität verfolgt, mehrere betrügerische Rechnungsketten aufgedeckt. Dabei beziehen die sogenannten "missing Trader" aus dem Ausland Waren, in diesem Fall Kupferkathoden, geben aber keine oder falsche Umsatzsteuerzahlungen an. Nach mehreren Weiterverkäufen veräußert das letzte Glied der Kette die Waren wieder ins Ausland und macht die nie gezahlte Umsatzsteuer geltend.

dpa

Genau im falschen Winkel ist in Bad Homburg ein Auto in einer Tempo-30-Zone gegen einen parkenden Wagen gestoßen: Durch den Zusammenprall wurde das fahrende Auto laut Polizei in der Nacht auf Dienstag in die Luft gehoben, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

22.01.2019

Auch am Dienstag bleibt es in Hessen kalt. Nach einer Nacht mit Temperaturen von bis zu minus elf Grad kommen die Werte tagsüber nicht über null Grad hinaus. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach weiter mitteilte, bleibt es oft heiter.

22.01.2019

Mit praxisnahen Kursen wollen Kommunen ihre Bürger zu mehr Zivilcourage ermuntern. Das Interesse an solchen Angeboten sei in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, berichtet Jürgen Krusch von der Geschäftsstelle des Präventionsrats Frankfurt.

22.01.2019