Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Angebot an Schulmilch leicht zurück gegangen
Mehr Hessen Panorama Angebot an Schulmilch leicht zurück gegangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 07.09.2019
Ein Trinkpäckchen mit Kakao steht auf einem Tisch in einer Grundschule. Quelle: Marcel Kusch/Archivbild
Wiesbaden

Das Land hatte im vergangenen Jahr beschlossen, gesüßte Schulmilch nicht mehr zu fördern. Deshalb wird Kakao seit August 2019 nicht mehr über das Schulmilchprogramm der EU angeboten.

Die einzige bisher beteiligte größere hessische Molkerei habe sich nach Wegfall der Förderung nun aus dem Schulmilchprogramm zurückgezogen, berichtete das Umweltministerium. Ob bisher belieferte Einrichtungen zu einem anderen Lieferanten wechseln könnten, sei nicht bekannt.

Im Schuljahr 2018/2019 nahmen nach Angaben des Ministeriums 976 Einrichtungen am EU-Schulprogramm teil. Für das laufende Schuljahr stehen dem Land 721 105 Euro EU-Mittel für Schulmilch zur Verfügung. Diese würden derzeit voll ausgeschöpft.

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hatte 2018 einen Stopp der Subventionen für gesüßte Schulmilch in Hessen gefordert. Hessen habe zusammen mit drei anderen Bundesländern Ausnahmeregelungen geschaffen, um EU-Fördermittel für gezuckerte Milch wie Kakao auszugeben, erklärte die Organisation.

dpa

Die Verwaltungsgerichte in Hessen können nach Einschätzung des Justizministeriums freie Stellen zügig besetzen. Die Besetzungsquote aller verfügbaren Stellen lag zum Stichtag 31. August 2019 bei rund 98 Prozent, wie ein Ministeriumssprecher auf dpa-Anfrage in Wiesbaden mitteilte.

07.09.2019

Angesichts der andauernden Trockenheit droht eine Verschiebung der geplanten Aufforstung von Hessens Staatswäldern. "Ob und in welchem Umfang wir bereits im Herbst pflanzen, hängt vom weiteren Witterungsverlauf ab", sagte ein Sprecher von Hessen Forst in Kassel.

07.09.2019

Das Buch "Name Waffe Stern. Das Emblem der Roten Armee Fraktion" hat den "Preis der Stiftung Buchkunst" gewonnen. Das von drei Absolventen der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst recherchierte und gestaltete Buch zeige, "wie aus Buchstaben und Bildern Waffen werden.

06.09.2019