Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Als Arzt ausgegeben: Fünf Jahre Haft
Mehr Hessen Panorama Als Arzt ausgegeben: Fünf Jahre Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 24.07.2019
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer. Quelle: Uli Deck/Archiv
Kassel

Vor Gericht flehte er unter Tränen um Nachsicht wegen seiner drei Kinder. Das Urteil mache ihn kaputt. "Sie haben sich selbst kaputt gemacht", sagte der Vorsitzende Richter. Der Angeklagte sei unbelehrbar, weil er selbst dann weiter betrog, als er bereits wegen ähnlicher Vergehen verurteilt worden war. Das neue Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der libysche Staatsangehörige wurde unter anderem wegen gewerbsmäßiger Urkundenfälschung, Betrug und versuchter Körperverletzung schuldig gesprochen. Er muss außerdem 22 000 Euro zurückzahlen, die er als Arzt verdient hatte. Die vorige Verurteilung zu zwei Jahren und fünf Monaten Haft wurde in die neue Strafe eingerechnet.

Der Mann hatte sich eine ganze Sammlung von gefälschten Unterlagen zugelegt - von Zulassungen bis zur Aufenthaltsberechtigung. So täuschte er Arbeitgeber und Personalvermittler. Er wurde in einer Kasseler Praxis, einer Klinik in Melsungen (Schwalm-Eder-Kreis) sowie in einer Klinik in Kemnath (Bayern) eingestellt. In Libyen hatte der Mann zwar eine medizinische Ausbildung gemacht. Bei einer Kenntnisprüfung in Deutschland war er aber durchgefallen.

dpa

Ein 81-jähriger Mann hat bei der Einfahrt in seine Garage seine gleichaltrige Ehefrau angefahren und tödlich verletzt. Diese sei noch am Abend des Unfalltages in der Klinik gestorben, teilte die Polizei in Offenbach am Mittwoch mit.

24.07.2019

Knapp zwei Monate nach einem Raubüberfall auf einen Einkaufsmarkt in Südhessen sucht die Polizei mit den Bildern aus der Überwachungskamera nach dem Täter. Es handele sich um einen Mann kräftiger Statur im Alter zwischen 31 und 40 Jahren, hieß es von der Polizei in Darmstadt am Mittwoch.

24.07.2019

Das vom Landgericht Darmstadt wegen Mordes an einer Rentnerin verurteilte Paar muss mit einer lebenslangen Haftstrafe rechnen. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe verwarf in seinem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss (Az: 2 StR 446/18) die Revision gegen den Richterspruch aus dem vergangenen Jahr (Az: 500 Js 1305/17 KAP), da dieser keinen Rechtsfehler beinhalte.

24.07.2019