Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama ADAC rechnet am Wochenende mit Entspannung auf den Straßen
Mehr Hessen Panorama ADAC rechnet am Wochenende mit Entspannung auf den Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 20.12.2019
Sich stauende Autos. Quelle: Marijan Murat/Archivbild
München

Am Montag und vor allem am Heiligabend werde es kaum Probleme geben.

"Der Freitagnachmittag ist der verkehrsreichste Tag über die Feiertagswoche, weil da der Berufsverkehr und der Reiseverkehr zusammenfallen", hieß es. "Da knubbelt es besonders dort, wo viele Straßen zusammenlaufen, also rund um die Großräume Hamburg, Berlin, Frankfurt, Köln und München."

Am Samstag werde es dann eine zweite Reisewelle geben. "Das betrifft aber eher diejenigen, die ganz klassisch in den Urlaub starten." Rund um die Ballungsräume könne es sich dann noch einmal stauen. "Auch in den Innenstädten wird es voll, weil viele noch zum Last-Minute-Shoppen fahren." Der ADAC-Sprecher empfahl Einkaufsfreudigen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

"Nach Samstag wird die Verkehrslage sukzessive besser", betonte der Experte. "Am 25. kommt man am besten durch." Am 26. Dezember werde es zwar durchaus Rückreiseverkehr geben, "aber nicht so dramatisch wie in anderen Jahren, weil viele sich den 27. freigenommen haben".

dpa

Der Ausflug der trächtigen Kuh "Lotte" auf die Bahngleise zwischen Wetzlar und Gießen hat kein glückliches Ende genommen. Ihr Kalb wurde zwar am Donnerstag in der Tierklinik per Kaiserschnitt zur Welt gebracht, überlebte den Tag aber nicht, wie ein Sprecher der Universität Gießen am Freitag sagte.

20.12.2019

Mit einer millionenschweren Förderung sollen digitale Projekte am Kulturstandort Frankfurt vorangetrieben werden. Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt das Kooperationsprojekt "METAhub Frankfurt" in den Jahren 2020 bis 2023 mit mehr als einer Million Euro, wie das Kulturdezernat der Mainmetropole am Freitag mitteilte.

20.12.2019

Bei der Kontrolle einer Frachtsendung aus der Türkei haben Zöllner am Frankfurter Flughafen insgesamt 125 Kilogramm mutmaßlich gefälschter T-Shirts, Jeans und Oberhemden aus dem Verkehr gezogen.

20.12.2019