Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 36-Jähriger soll Vater im Streit um Erbe erstochen haben
Mehr Hessen Panorama 36-Jähriger soll Vater im Streit um Erbe erstochen haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 14.01.2020
Auf einem Streifenwagen leuchtet das Blaulicht. Quelle: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild/Archiv
Hanau

Ein 36 Jahre alter Mann soll in Hanau seinen Vater im Streit erstochen haben. Polizisten fanden den 71-Jährigen am Montagabend blutüberströmt in seiner Wohnung im Stadtteil Großauheim. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Wie ein Sprecher der Hanauer Staatsanwaltschaft am Dienstag sagte, hatte der Mann zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen am Hals, der Brust und dem Rücken sowie Schlagverletzungen am Kopf.

Noch am Tatort nahmen Polizisten den Sohn fest. Der 36-Jährige kam wegen des Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft. Die Ermittler gehen davon aus, dass er seinen Vater im Streit um sein Erbe getötet hat. Nachbarn hatten am Montagabend den Lärm in der Wohnung gehört und die Polizei alarmiert. Ob der 71-Jährige tatsächlich an den Messerstichen starb, soll eine Obduktion klären. Das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung wurde für (den morgigen) Mittwoch erwartet.

dpa

Wegen einer lebensgefährlichen Messerattacke auf dem Marktplatz von Kelkheim muss sich seit Dienstag ein 52-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten.

14.01.2020

Nach mehreren Bränden in der Wetterau hat sich die mutmaßliche Brandstifterin der Polizei gestellt. Über ihr Motiv habe die 52-Jährige keine Angaben gemacht, sagte eine Polizeisprecherin in Friedberg am Dienstag.

14.01.2020

Der Bergpark Wilhelmshöhe als Unesco-Welterbe zieht weiter deutlich mehr Besucher an als die Museen und Schlösser in und um Kassel zusammen. Im vergangenen Jahr seien wie im Vorjahr 850 000 Menschen in den Bergpark gekommen, erklärte die Museumslandschaft Hessen Kassel (mhk) am Dienstag.

14.01.2020