Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 40 Prozent der älteren Kiefern bei Groß-Gerau vertrocknet
Mehr Hessen Panorama 40 Prozent der älteren Kiefern bei Groß-Gerau vertrocknet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 26.10.2018
Im Raum Groß-Gerau sind nach Schätzungen von Experten bis zu 40 Prozent der älteren Kiefern vertrocknet. Quelle: P. Pleul/Archiv
Rüsselsheim

Die FBG ist nach eigenen Angaben für rund 2000 Hektar Eiche-Mischwald zuständig, zwischen Rüsselsheim, Raunheim, Büttelborn und Groß-Gerau. Zwar sei 2018 ein extremes Jahr gewesen, der notwendige Niederschlag sei aber nur in einem Drittel der vergangenen 18 Jahre erreicht worden.

Nach solchen Jahren verursachten Käfer anschließend noch erhebliche Schäden, sagte Ebert. Der Borkenkäfer habe bereits viele Bäume befallen und werde im Frühjahr weitere Schäden verursachen. Das Waldklima sei durch den Tod der Kiefern verändert und trage zur Anfälligkeit der Bäume für Käfer bei. Die Eiche habe den extrem heißen und trockenen Sommer dagegen "ganz gut überstanden", weil sie Laub abwerfen konnte.

Glücklicherweise seien vor allem einzelne Kiefern betroffen und nicht ganze Flächen. Ein Teil der abgestorbenen Bäume werde durch Stileichen, südländische Eichenarten, Baumhasel oder Esskastanie ersetzt.

dpa

Eines der zentralen Werke der kommenden Themen-Ausstellung "Wildnis" ist in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt eingetroffen. Das weltberühmte Dschungelbild "Le lion, ayant faim, se jette sur l'antilope" ("Der hungrige Löwe wirft sich auf die Antilope") von Henri Rousseau wurde am Freitag ausgepackt und von Spezialisten begutachtet.

26.10.2018

In den Trümmern eines Pkw ist in der Nacht zum Freitag in Göttingen ein junger Autofahrer gestorben. Nach Angaben der Polizei kam der 26-Jährige in einer langgezogenen Kurve im Göttinger Industriegebiet aus unbekannter Ursache auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab.

26.10.2018

Nicht nur Fahrräder und Roller fahren mit Batterien, auch ganze Flugzeuge können inzwischen mithilfe von E-Schleppern bewegt werden. Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat einen solchen elektrisch betriebenen Schlepper mit Erfolg auf seinem Vorfeld getestet und will ihn ab kommenden Jahr einsetzen, wie der Geschäftsbereichsleiter Bodenverkehrsdienste Martin Bien am Freitag sagte.

26.10.2018