Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 34-Jähriger fährt Ehefrau an und erschlägt sie
Mehr Hessen Panorama 34-Jähriger fährt Ehefrau an und erschlägt sie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 25.10.2019
Mitarbeiter der Spurensicherung stehen an dem Wrack eines dunklen PKW. Quelle: Boris Roessler/dpa
Limburg

Die 31 Jahre alte Frau war der Polizei zufolge zu Fuß auf einem Gehweg unterwegs. Bei dem Tatort handelt es sich um eine Seitenstraße in Sichtweite des Limburger Busbahnhofs. Der 34-Jährige soll anschließend aus seinem Auto ausgestiegen sein und mit einem Gegenstand auf die am Boden liegende Frau eingeschlagen haben. Sie sei noch am Tatort an ihren schweren Verletzungen gestorben.

Der Mann ließ sich laut Polizei am Tatort widerstandslos festnehmen. Die Ermittler gehen nach derzeitigem Stand von einer "Beziehungstat" aus, wie ein Sprecher sagte. Nähere Angaben zum Tatgegenstand oder zur Nationalität des mutmaßlichen Täters und des Opfers machte die Polizei zunächst nicht.

Der Tatort ist laut Augenzeugen derzeit weiträumig mit Sichtschutz abgesperrt. Die Kriminalpolizei habe die Spurensicherung aufgenommen, heißt es. Der Polizei liegen nach eigenen Angaben Hinweise vor, dass Zeugen den Angriff gefilmt oder fotografiert haben. Sie forderte die Zeugen auf, ihre Aufnahmen nicht im Internet zu veröffentlichen.

dpa

In Offenbach ist ein 56 Jahre alter Mann von einer S-Bahn erfasst und tödlich verletzt worden. Die Bundespolizei geht von einem Arbeitsunfall aus. Der Mitarbeiter der Deutschen Bahn hatte ersten Erkenntnissen zufolge in der Abstellanlage der Station Offenbach-Ost eine aus einer Kurve kommende, einfahrende S-Bahn am frühen Freitagmorgen nicht bemerkt und wurde von dieser erfasst, wie die Polizei mitteilte.

25.10.2019

Wechselhaftes Wetter steht Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland am Wochenende bevor. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) kämpft sich ab Freitagnachmittag die Sonne durch die Wolken, bei 17 bis 19 Grad.

25.10.2019

Supermarktkunden sollen sich darauf verlassen können, dass Produkte in Ordnung sind - und sonst schnelle Warnungen kommen. Nach jüngsten Problemfällen auch in Hessen wollen Bund und Länder über Verbesserungen beraten.

25.10.2019