Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 18-Jähriger durch Schüsse aus Schreckschusswaffe verletzt
Mehr Hessen Panorama 18-Jähriger durch Schüsse aus Schreckschusswaffe verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 15.12.2019
Ein Streifenwagen steht mit Blaulicht auf einer Straße. Quelle: Carsten Rehder/dpa/Archivbild
Frankfurt/Main

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Den Angaben zufolge gerieten zwei Gruppen in der Nacht zum Sonntag im Stadtteil Bergen-Enkheim in Streit. Dabei soll der 18-Jährige einen 25 Jahre alten Mann aus der anderen Gruppe geschubst haben. Dieser habe dann die Schreckschusswaffe gezogen und mehrmals auf die andere Gruppe geschossen. Der Schütze und seine Begleiter seien danach geflüchtet, dabei habe ein 21-Jähriger Reizgas versprüht. Die andere Gruppe habe trotz Atemwegsreizungen ihre Gegner verfolgt und zudem einen Notruf abgesetzt. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an, nahm die beiden mutmaßlichen Schützen fest und stellte die Schreckschusswaffe und das Reizgas sicher. Die beiden Verdächtigen seien nach Feststellung der Personalien wieder auf freien Fuß gesetzt worden, weil keine Haftgründe vorgelegen hätten.

dpa

Für Heiner Lauterbach (66, "Wir sind die Neuen") hat vieles im Leben mit Glück zu tun. Der seit 18 Jahren mit seiner Frau Viktoria verheiratete Schauspieler sagte am Sonntag im Gespräch mit dem privaten Rundfunksender Hit Radio FFH in Bad Vilbel: "Ich habe viel Glück mit Viktoria, wie ich auch überhaupt viel Glück im Leben habe.

15.12.2019

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Offenbach ist am Sonntagmorgen ein Bewohner schwer verletzt worden. Nachbarn hatten laut Polizei die Feuerwehr wegen einer starken Rauchentwicklung im Dachgeschoss des Gebäudes alarmiert.

15.12.2019

Junge Leute sitzen gesellig zusammen und rauchen Wasserpfeife. So harmlos geht es in Shisha-Bars nicht immer zu, wie Polizeiberichte zeigen. Nach jeder Kontrolle gibt es Anzeigen - manche Läden müssen wegen Gesundheitsgefahren direkt dicht gemacht werden.

15.12.2019